Thema: Tipps für 3-4 Tage Salta und Umgebung?  (Gelesen 1119 mal)

Bobsch

« am: 17. Juli 2014, 05:20 »
Hallo liebes Forum,

auf unserem Weg nach Bolivien von den Iguassu Wasserfällen wollen wir die Reise für wenige Tage in Salta und/oder Umgebung brechen. Habt irh Tipps wie man 3 bis 4 Tage gut in Salta und Umgebung verbringen könnte? Wir haben gehört die Landschaft in der Umgebung soll sehr sehenswert sein. Gibt es empfehlenswerte Wanderungen?

Ich würde mich über eure Antworten freuen!

Grüße
Boris
0

santiago

« Antwort #1 am: 17. Juli 2014, 09:01 »
Also ich war damals 2 Tage in Cafayate, einem netten kleinen Ort mit vielen Weinbauern, bei denen man sich durchkosten kann (einige sind gratis, bei anderen muss man dafür zahlen) und auch einige Wanderungen / Radtouren in de Gegend unternehmen kann, glaube ein Wasserfall oder so ist dort in der Nähe. Der Wein aus der Gegend ist aber schon den Besuch wert.
Googelt mal nach Cafayate, da sieht man gleich die wunderschöne Landschaft, die man in der Umgebung findet, konnten uns schon während der Busfahrt nicht an der malerischen, bunten Landschaft sattsehen...

Ich war damals im Hostel gleich neben dem Busbahnhof. Sehr einfach, aber auch relativ günstig. Einen Abend gingen wir dann erst mit dem Hostelbesitzer einkaufen und machten dann eine super Parillada...
0

weltentdecker

« Antwort #2 am: 17. Juli 2014, 09:08 »
Wir hatten uns damals ein Auto gemietet und sind die Runde über den Nationalpark Los Cordones, Cachi und Cafayate gefahren. Die Landschaft dort ist wirklich ein absolutes Highlight und mit dem Auto kann man überall anhalten und Fotos machen. Cachi war auch ein sehr schöner Ort, ist etwas kleiner und ruhiger als Cafayate.

Gewandert sind wir außerdem im Nationalpark Calilegua. Der ist aber nördlich von Salta und passt nicht in die oben genannte Runde. Da wir noch Zeit hatten, haben wir trotzdem den Abstecher gemacht. Der Park ist sehr grün mit subtropischem Nebelwald, also wieder ganz anders als die Gegend südlich von Salta um Cafayate. Außerdem ist es dort schön warm, was auch mal ganz angenehm war, denn im Juli ist es in Salta ja schon recht kühl, vor allem nachts.
0

Jens

« Antwort #3 am: 17. Juli 2014, 09:51 »
Wir hatten uns damals ein Auto gemietet und sind die Runde über den Nationalpark Los Cordones, Cachi und Cafayate gefahren. Die Landschaft dort ist wirklich ein absolutes Highlight und mit dem Auto kann man überall anhalten und Fotos machen. Cachi war auch ein sehr schöner Ort, ist etwas kleiner und ruhiger als Cafayate.

Hey Boris,

kann ich auchnur empfehlen!! habe ich auch gemacht und es ar klasse! Dann kannst du noch einen Ausflug zum Stein der sieben Farben machen! Schau mal bei mir im Blog rein, da findest du die Infos dazu!
0

eucaloa

« Antwort #4 am: 17. Juli 2014, 11:14 »
Ja, das kann ich alles unterstreichen. Salta ist eine wirklich schöne Stadt. Dort kann man flanieren und auf den Berg wandern um die Aussicht auf die Stadt zu geniessen. Die Gegend drumherum ist atemberaubend, und man hat eine Regenwahrscheinlichkeit von annähernd null.
Ich habe von Salta aus 2 Touren gemacht, mit einem Fahrer in einem 4x4. Ich war allein unterwegs und hab mich so sicherer gefühlt, ein Mietwagen kann man natürlich auch nehmen, dann lässt man sich aber die Geschichten des einheimischen Fahrers entgehen :)  Meine erste Tour ging Richtung Norden über die Hochebenen der Anden und die Salzwüsten nach Pumamarca, einem kleinen Dorf am Cerro de los siete colores, dem berühmten bunten Hügel. Dort kann man eine kleine Wanderung machen. Von da ging es nach Huamamaca durch die gleichnamige Schlucht. Die 2. Tour ging Richtung Süden, über Cachi und in die Weinanbauregion um Cafayate, was wie bereits vorher gesagt eine wirklich schöne Stadt ist, besonders für Weinliebhaber. Auf dieser Tour sieht man eher bizarre Felslandschaften und Cardones (Riesenkakteen). Welche Tour mir besser gefallen hat, kann ich gar nicht sagen, einer der beiden Touren und ein Tag in Salta wären bei dir zeitlich aber auf jeden Fall drin.
Kleiner Tipp falls du nicht Vegetarier sein solltest: Lamafleisch probieren.
Viel Spaß!
0

Bobsch

« Antwort #5 am: 17. Juli 2014, 14:30 »
Cool, vielen Dank für die schnellen Antworten! Das klingt nach einem guten Plan! Wenn ich einen Mietwagen übers Internet suche, zeigt er mir nur Angebote ab 50€ pro Tag, aber ich hoffe ich kann Vor Ort durch den "Schwarzmarktkurs" einen besseren Preis erhalten. Weiss jemand ob Salta einen "guten Schwarzmarkt" zum Geldwechseln hat? Hier in Puerto Iguazu ist der Schwarzmarkt nur mäßig mit entsprechend mäßigen Kursen!

Sind die Touren mit eigenem Mietwagen in einem Tag gut möglich oder sollten wir uns für eine Tour entscheiden (ich würde im Moment den "südlichen Loop" favorisieren) und uns zwei Tage Zeit dafür nehmen? Weltentdecker und Jens, wie lange habt ihr euch dafür Zeit genommen?

Viele Grüße
Boris

Edit: Braucht man ein 4x4, um nach Cachi zu kommen oder geht das auch mit einem kleinen Golf oder so?
0

Jens

« Antwort #6 am: 17. Juli 2014, 16:39 »
Wir hatten den Golf 4 Tage und haben 3x übernachtet. Ein 4x4 brauchst du nicht unbedingt, die normalen Straßen sind dafür ausgelegt. Wir wollten durch den NP quer durch und hier war ich glücklich, dass der Golf es ohne Schäden (unten drunter hat er zum Glück nicht nachgeshen) durch kam. Aber bei dem Loop sind die Straßen gut und ein Glof reicht vollkommen.

Über Geldschwarzmarkt kann ich nichts sagen.
0

Bobsch

« Antwort #7 am: 18. Juli 2014, 02:59 »
Vielen Dank für die Antwort! Ich denke wir werden wohl nur einen Tag Salta (City) machen und 2 oder 3 Tage eine Mietwagen-Tour unternehmen.

Eure Infos haben mir sehr weitergeholfen!

Viele Grüße!
0

weltentdecker

« Antwort #8 am: 18. Juli 2014, 09:01 »
Wir hatten auch nur so einen kleinen Golf. Gerade jetzt in der Trockenzeit ist das problemlos möglich.
Wir hatten damals (Juli 2012) intensiv die Preise verglichen (vor Ort und im Internet) und im Endeffekt war es im Internet um einiges günstiger. Ich weiß leider nicht mehr, was genau es gekostet hat, müsste ich mal nachschauen, aber in 2 Jahren ändert sich in Argentinien ja sowieso so einiges an den Preisen, so dass es eh nicht mehr aussagekräftig sein wird.

Auf jeden Fall viel Spaß und genießt es!  ;D

EDIT: Wir haben auch 3x übernachtet auf dem Loop: 1 Nacht in Cachi und 2 Nächte in Cafayate.
0

Bobsch

« Antwort #9 am: 19. Juli 2014, 16:28 »
Wir überlegen auf dem Weg gen Richtung Bolivien für einen halben Tag in Tilcara oder Humahuaca zu stoppen, da das mit der Häufigkeit an Bussen problemlos möglich ist. Welcher Ort ist netter? Und wo wäre es möglich in direkter Nähe zum Ort einen kleinen Eindruck der Natur zu kriegen, z.B. durch eine kleine Wanderung?

Viele Grüße
Boris
0

n_rtw

« Antwort #10 am: 22. Juli 2014, 14:44 »
Ich fand Tilcara sehr nett. Von dort kann man sich eine Pre-Inka-Staette anschauen und/oder den Teufelsschlund mit Wasserfall. Schoene Natur, aber gerade mittags ist der Wanderweg sehr heiss. Die Inkastaette ist montags uebrigens umsonst, sonst sinds glaub ich 50Pesos Eintritt. Ueber Humahuaca kann ich leider nichts sagen, fands aber beim Durchfahren mit dem Bus nicht sehr ansprechend.
0

Tags: