Thema: Südamerika im August/September für 5-6 Wochen  (Gelesen 1880 mal)

Filo

« am: 08. Juli 2014, 20:54 »
Hallo zusammen,

ich plane gerade, für 5-6 (vielleicht auch 7) Wochen zu verreisen, da ich im Oktober einen neuen Job antrete. Die Gelegenheit will ich nutzen, da ich mich dann erst einmal 2 Jahre darauf konzentrieren will - mit größeren Reisen ist dann also erstmal nichts mehr :-)

Mein Traum war es schon immer, nach Südamerika zu gehen. Ich bin sowohl an der Kultur als auch an den Landschaften/Sehenswürdigkeiten interessiert, würde aber den Fokus ein wenig auf die Sehenswürdigkeiten legen. Am Ende der Reise will ich mich für 3-4 Tage nochmal entspannen und an einem schönen Strand verbringen (Galapagos Inseln).

Ich habe leider noch nicht so wirklich ein Gefühl für die Distanzen und die Menge an Sehenswürdigkeiten, die mich von Santiago nach oben in Ecuador erwarten. Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass ich mir da für 6 Wochen etwas zu viel vorgenommen habe. Da leider nicht viel mehr Zeit drin ist, würde ich gerne mal von erfahrenen Südamerika-Reisenden hören, was ihr von meiner Idee haltet und welche Stationen ich anpeilen sollte.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Filip
0

santiago

« Antwort #1 am: 08. Juli 2014, 23:06 »
Meistens ist 1 Monat pro Land ein ganz guter Richtwert für Kolumbien / Ecuador / Peru / Bolivien.

Wenn du 6 Wochen Zeit hast, würde ich trotzdem 2 Länder nehmen, und eben dort auf die wichtigsten Highlights konzentrieren.

Welche das sind, musst du einfach mit deinen Interessen / Budget abstimmen. Lies dich durch Blogs, Reiseführer, REisemagazine, dann weiß man meist schnell, was einen eher interessiert. Um Zeit zu sparen ist ein Gabelflug auf jeden Fall zu empfehlen!

Auf die Galapagos Inseln fährt man aus vielen Gründen, aber nicht, um dort einfach so am Strand zu liegen ;)

Je nach Budget sind die Galapagosinseln natürlich auch eine Option.

Solltest du dich für Brasilien entscheiden, kann man die 5-6 Wochen auch ganz einfach nur dort verbringen...
0

arivei

« Antwort #2 am: 08. Juli 2014, 23:22 »
Ich finde auch, dass die Strecke Santiago-Quito etwas weit ist für 6 Wochen. Ich würde mich  auf Peru/Ecuador oder Ecuador/Kolumbien konzentrieren. Da gibt es locker genug zu sehen für mehrere Monate :) Für die 6 Wochen kannst du dir die Rosinen rauspicken und einen guten Überblick bekommen...

Filo

« Antwort #3 am: 09. Juli 2014, 17:57 »
Hallo ihr beiden,

vielen Dank erstmal- das gibt mir schonmal einen guten Impuls. Ich werde mich mal die Woche in die Bibliothek setzen und mir den ein oder anderen Reiseführer näher anschauen.

Wie steht es um die Gefahr als Alleinreisender? Auf was gilt es im Allgemeinen zu achten?
0

santiago

« Antwort #4 am: 09. Juli 2014, 18:04 »
Statt Reiseführern in der Bibliothek würd ich mich dann doch eher durch Blogs im Internet wühlen, da bekommt man mit den vielen Fotos und den persönlichen BErichten ein besseres Bild finde ich...

Ich glaube, zum Thema alleine reisen gibt es im Forum massenhaft Beiträge, deshalb nur ganz kurz:
- Es reisen viel mehr Leute alleine als man denkt,
- Dadurch kommt man ganz einfach in Kontakt mit anderen Reisenden, besonders bei Übernachtungen in Mehrbettzimmern und ist tatsächlich selten alleine
- oft ergeben sich dann gemeinsame Ziele für die nächsten Tage,
- Keine Panik, das Kennenlernen ist viieel einfacher als "zuhause"
- Südamerika ist ungefährlicher als sein Ruf
- Hausverstand schadet nicht ;)
- Hin und wieder ist man auch alleine, dann muss man eben etwas mehr aufpassen unterwegs und am Abend nicht ewig lang spazieren gehen wenn man die Gegend nicht kennt oder nicht einschätzen kann
- Ein paar Brocken Spanisch helfen ungemein

Den Rest kannst du in den anderen Threads nachlesen glaube ich ;)

edit: Woher ich das weiß? Ich war auch alleine unterwegs in Südamerika.
0

Vombatus

« Antwort #5 am: 09. Juli 2014, 18:32 »
- Südamerika ist gefährlicher als sein Ruf

Ich glaube Santiago meinte UNgefährlicher. :)
2

Markus--

« Antwort #6 am: 10. Juli 2014, 07:46 »
es gibt unzählige Möglichkeiten, aber vlt. kannst du dich auf einen oder zwei Schwerpunkte festlegen z.B. Inkakultur, Tierwelt, Berge/Wandern, Städte etc.
Die Unterschiede sind nämlich zwischen den Ländern und Regionen doch unterschiedlicher als man denkt.

Eine Möglichkeit wäre auch von Buenos Aires nach Rio mit den Abstechern bei Salta und Iguazu und dann in Brasilien eben Strand, Landschaften und Städte und vlt. hoch bis nach Salvador.

0

santiago

« Antwort #7 am: 10. Juli 2014, 11:56 »
- Südamerika ist gefährlicher als sein Ruf

Ich glaube Santiago meinte UNgefährlicher. :)

Du glaubst richtig.  ;) Ist ausgebessert.
0

Filo

« Antwort #8 am: 13. Juli 2014, 16:52 »
Hallo zusammen, vielen Dank erst einmal für die zahlreichen und echt hilfreichen Antworten! Meine Reisepläne spitzen sich immer mehr zu und ich werde mir klarer darüber, was ich wirklich in den 6 Wochen machen will :) Es soll immernoch eine Kombination aus Land/Leute/Kultur als auch Strand/Relaxen sein.

Am liebsten wäre mir momentan eine Zweiteilung des Trips in:
Teil 1 (ca. 3 Wochen): Atacama-Wüste und Machu Picchu (das sind so die zwei Sachen, die mich am meisten anziehen).
Teil 2 (ca. 3 Wochen): Von Cartagena (Kolumbien) mit dem Segelboot nach Panama und dann hoch nach Costa Rica, um schließlich von San Jose den Flug zurück nach Frankfurt zu nehmen.

Von Teil 1 zu Teil 2 würde ich dann denke ich fliegen, die Flugpreise sind noch im Rahmen.

Wo ich mir noch unsicher bin, ist der Hinflug. Wo sollte ich am besten hinfliegen, um den Trip zu starten? Gibt es vielleicht sogar eine schlauere Kombination und andere Sehenswürdigkeiten?
0

santiago

« Antwort #9 am: 13. Juli 2014, 17:36 »
Warum möchtest du denn so viel abdecken? Was gibt es in Panama und CR, was du in Südamerika nicht findest (ok, Panamakanal ;) )

Was willst du in der Atacamawüste? oder meinst du den Salar de Uyuni?

Ich würde mich weiterhin auf 2, wenns sein muss 3 Länder beschränken, und mir CR und Panama für einen anderen Urlaub aufheben.

Es gibt so viel zu sehen in Ecuador, Peru (und Kolumbien). Da musst du keine Angst haben, zu wenig zu sehen. (Ausgrabungen, Dschungel, Machu Picchu, Galapagos, Strand, Surfen, Vulkane, Berge,...)

Steck das Geld für CR u Panama und den Flug von Teil 1 zu Teil 2  lieber in eine 4-5 Tagestour auf einer Yacht auf den Galapagos Inseln! nur um ein Bsp. zu nennen ;)

Zurück zu deiner Frage: Da ist wohl Santiago das Ziel. ;)
0

Filo

« Antwort #10 am: 13. Juli 2014, 21:54 »
Da hast du nicht unrecht :-)

Ist santiago nicht etwas zu weit weg von uyuni? Was das betrifft hatte ich auch überlegt, in cuzco zu starten, von dort aus machu pichi und uyuni in angriff zu nehmen und dann hoch über peru nach guayaquil und montañita zum surfen. Dann wäre die rückreise von guayaquil oder quito.

Hach.. So viele optionen und zu wenig zeit:-)

Das ding ist halt, dass ich die reise jetzt machen kann und dann erstmal zwei jahre ins berufsleben einsteige. Da ist dann erstmal nichts mehr mit längeren reisen :-/

0

santiago

« Antwort #11 am: 14. Juli 2014, 08:24 »
OK, du meinst doch den Salar de Uyuni.

Eine Möglichkeit wäre, aber das halte ich schon für sehr wahnsinnig, aber es entspricht ja deiner Vorstellung:

Flug nach Buenos Aires - Bus nach Salta (22h) oder Flug? - Bus nach San Pedro de Atacama - dort Tour durch Uyuni (3 Tage), Bus nach La Paz, Bus nach Copacabana/Puno - Bus nach Cusco - Machu Picchu und Tour durchs Valle Sagrado. Dann sind die ersten 2-3 Wochen um.  dann noch 1 Woche Peru, dann nach Ecuador, nach Cuenca, Baños und zB dem Cotopaxi/ Laguna de Quilotoa und zuletzt ab auf eine Yacht für 4-5 Tage auf die Galapagos Inseln (da kannst du entspannen, schnorcheln, ev. tauchen, am Strand liegen,...) und von QUito oder Guayaquil nach Hause.

Du hast ja trotz der 2 Jahre einen Urlaubsanspruch. Auch wenns nur max. 2-3 Wochen am Stück sind, kann man damit perfekt ein Land bereisen (Kolumbien, Costa Rica, Panama,...)

Ich finde die Route noch immer zu viel, aber gut. Es gibt von LAN auch so einen South American Air Pass oder so. Da würdest du natürlich massiv Zeit sparen, weiß aber nicht, was der kostet oder so, google mal.
0

Filo

« Antwort #12 am: 14. Juli 2014, 09:35 »
So, der Flug ist gebucht! :D

Ich werde zuerst nach Lima fliegen und von dort aus einen Inlandflug nach Cuzco nehmen. Von Cuzco aus mache ich dann die Trips nach Macchu Pichu und Uyuni. Dann gehts irgendwann in Richtung Norden und zum Ende hin nach Ecuador bzw. Guayaquil, von wo aus ich dann nach insgesamt 6,5 Wochen den Rückflug nach Frankfurt nehme.

Danke für den Tip mit dem South American Air Pass! Das ist wirklich genial.

Die Tour werde ich mir nun in Ruhe anschauen und dann nochmal hier schreiben, wo ich am Ende ungefähr entlang will. WAhrscheinlich werde ich etwas weglassen, damit ich doch nicht so durchhetzen muss. Zusätzlich werde ich den South America Air Pass buchen, der liegt nach dem Destinationen, die ich anfliegen will, noch im Rahmen.

Bist mir echt eine Riesenhilfe santiago, danke nochmal!
0

santiago

« Antwort #13 am: 14. Juli 2014, 12:09 »
Cool! Wünsch dir eine gute Reise! :)

Lima ist übrigens nicht wirklich interessant. Dafür musst du nicht viel Zeit einplanen. Bei konkreten Routenfragen einfach melden...
0

Markus--

« Antwort #14 am: 14. Juli 2014, 21:30 »
viel spaß und schöne Reise!
vlt ein kleiner Tipp, sofern du den Inlandsflug noch nicht gebucht hast, arbeite dich doch von Lima nach Cuzco per Land also Hucachina und Arequipa, weil das erstens sehr sehenswerte Orte sind und außerdem gewöhnst du dich auch schon etwas an die Höhe.
0

Tags: