Thema: Myanmar im Juli - was beachten  (Gelesen 755 mal)

pad

« am: 04. Juli 2014, 14:12 »
Ich werde Mitte Juli höchstwahrscheinlich nach Myanmar reisen (von Bangkok DMK aus). Stelle mir grob 2-3 Wochen vor. Bin mir bewusst, dass es Saison-technisch nicht die beste Wahl ist. Ich werde mit einer Freundin aus Laos reisen, die in Laos als Tourguide arbeitet und daher zur "guten" Reisezeit nicht frei nehmen kann. Ich bin sowieso "in der Gegend", daher muss ich nicht viel in Flüge investieren. Da wir die Kosten aufteilen können, sind wir nicht extrem Low Budget unterwegs. Ein Vorteil der Regensaison dürfte ja auch sein, dass die Unterkünfte etwas günstiger sind.

Nun geht es mir darum, möglichst eine sinnvolle Route zusammen zu stellen, die auf diese Umstände Rücksicht nimmt. In Reiseführern (allgemein SOA) liest man ja immer gern "mit überfluteten Strassen ist zu rechnen" und ähnliches. Weiss jemand, ob die Busunternehmen nach wie vor einigermassen planmässig zwischen den Touri-Orten verkehren? Gibt es besonders heikle Strecken? Gibt es Sehenswürdigkeiten oder Routen, die in dieser Saison total nicht funktionieren?

Folgende Orte möchten wir besuchen (ganz grobe Eckpfeiler):
- Yangon
- Bagan
- Mandalay
- Inle Sea

Also mehr oder weniger das "Pflichtprogramm". Von Touristen wird es da wohl nun eher weniger wimmeln. Mir persönlich am wichtigsten ist Bagan zum einen und einen Einblick ins Land / Leben / Leute zum anderen. Ich habe ausser Myanmar schon sehr viel in SOA gesehen und muss daher nicht unbedingt jeden einzelnen Tempel abklappern.

Ich habe im Moment noch keinen Reiseführer, würde mir eigentlich gerne den neuesten Loose beschaffen, was wohl schwierig wird von unterwegs aus. Als Ebook ist er nicht mehr auf der Verlagsseite aufgeführt. Bei Amazon gibt es eine Kindle-Version, damit kann ich aber wenig anfangen. Vielleicht kennt jemand gute Alternativen, ansonsten werde ich mich wohl auf Internetrecherchen beschränken.

Air Asia bietet Flüge nach Yangon und Mandalay (ab Bangkok DMK), beides zu günstigen Preisen. Wir könnten also z.B. in Yangon starten und von Mandalay wieder zurückfliegen, um so zumindest eine lange Busreise zu sparen. Auch Inlandflüge wären denkbar, ich möchte aber dennoch mindestens ein paar Stunden im Bus verbringen (wird wohl weniger das Problem sein).

Ich würde mich sehr über eine Einschätzung eurerseits freuen, vor allem von Leuten, die vielleicht zu einer ähnlichen Jahreszeit unterwegs waren.
0

Bienchen

« Antwort #1 am: 17. August 2015, 13:05 »
Ich möchte das Thema mal wieder nach oben holen. Auch ich plane eine Reise nach Myanmar im nächsten Jahr. Eigentlich auch im Juli/ August. Wer war zu dieser Zeit schon mal dort? Oder ist völlig von dieser Zeit abzuraten? Vielen Dank!
0

pad

« Antwort #2 am: 17. August 2015, 16:10 »
Ich war da und es war total in Ordnung. In Yangon hat es etwas viel geregnet, aber das war nicht schlimm. Gab auch so einige sonnige Stunden. Weiter nördlich dann praktisch gar kein Regen, dafür ziemlich heiss. Zimmer mit Klimaanlagen anzuraten, gibt's aber auch an den meisten Orten onehin.

Es sind auch im Juli diverse andere Reisende unterwegs, aber man hat bei den Unterkünften Auswahl und darf mit tieferen Preisen rechnen (auch bei Privattouren). Insgesamt war ich sehr zufrieden und würde wieder zu dieser Zeit gehen.
0

Bienchen

« Antwort #3 am: 18. August 2015, 07:00 »
Danke für deine Einschätzung! Hattet ihr beim Reisen denn irgendwie Probleme? Man liest ja schon das ein oder andere Mal von gefluteten Straßen usw. Hast du Empfehlungen was einen Reiseführer angeht und Must-Sees? Wir werden wohl "nur" drei Wochen für die gesamte Reise zur Verfügung haben und es soll ja nicht zu stressig werden :)
0

Tags: