Thema: Eure Reiseplanung  (Gelesen 1744 mal)

dumbo

« am: 02. Juli 2014, 16:35 »
Hallo, 
da ich mich soeben definitiv entschieden habe für eine Weltreise habe ich mich hier mal angemeldet da ich schon seit längerem mitlese. Ich habe zwischen 9-12 Monate geplant mit einem Budget von höchstens 40k SFR. Also sollte genügend Geld vorhanden sein, allerdings muss nicht alles ausgegeben werden da ich als Backpacker unterwegs sein werde.

Jetzt zu meiner Frage, Wie plant ihr eine so lange Reise?
Ich habe mir mal die Weltkugel angesehen und die Länder die mich interessieren ins Tool eingefügt. Allerdings habe ich noch kein Reiseführer gelesen, habe die Länder durch Bilder oder Sehenswürdigkeiten mal ausgesucht. Interessiert bin ich an Städten und vor allem an der Natur.
Leider komme ich auf zu viele Länder für 9-12 Monate.
Wie hab ihr das gehandelt?

mfg dumbo
0

Vombatus

« Antwort #1 am: 02. Juli 2014, 17:07 »
Willkommen und Glückwunsch zur Entscheidung!

Erstmal nur kurz ein Link, später mehr zu meiner indivuduellen Wahl ...
http://weltreise-info.de/route/laenderauswahl.html
0

santiago

« Antwort #2 am: 02. Juli 2014, 17:30 »
Naja, meistens weiß man ja, was einen mehr interessiert. Je nach Interessenslage an Wüsten / Dschungel / Meer / Tauchen / Wandern / Natur / Abgeschiedenheit / Massenaufläufe kristallisieren sich dann die Länder heraus.
So bereist man dann zumeist ein/zwei Kontinente intensiver als andere.

Mit deinem Budget sind dir absolut keine Grenzen gesetzt, das ist mal klar.

Meistens ist die Daumenregel 1 Monat / Land (zumindest in "kleineren" Ländern wie zB Peru / Ecuador) ganz gut. Mit deinem Budget solltest du aber kein Problem haben, auch mehrere Monate in teuren Ländern wie zB NZE / AUS / USA zu reisen. Aber auch außergewöhnliche Dinge wie eine Kreuzfahrt in die Antarktis / Reise durch Bhutan o.ä. kann man sich durchaus durch den Kopf gehen lassen...

Je nach Ländern usw. ist dann die Frage der Flugtickets wohl mitentscheidend, also RTW oder Einzeltickets..

Viel Spaß beim Ländern einschließen / ausschließen, sich durch Blogs wühlen, etc. :)

Wann möchtest du starten?

0

Frank!

« Antwort #3 am: 02. Juli 2014, 17:31 »
Hallo dumbo,

bei uns steht die Reise selbst zwar noch bevor, aber die Route steht soweit. Wir haben anfangs auch erst mal aus dem Bauch heraus entschieden welche Länder wir besuchen wollen. Im Nachgang haben wir uns über die betreffenden Länder genauer informiert zum Teil durch Dokus, Reiseführer, aber vor allem durch Blogs anderer Reisender. Viele Backpacker besuchen die selben Länder und so bekommt man hier schnell eine Vorstellung. Auch kommt man durch die Blogs hin und wieder in Kontakt mit Ländern die man so vielleicht noch gar nicht "auf dem Schirm" hatte. Letztendlich muss dann natürlich auch noch die Route machbar sein und so bleibt leider das ein oder andere Land "auf der Strecke" oder muss auf später verschoben werden. Also mein Tipp, lesen, lesen, lesen......  ;)

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7189.0
0

dumbo

« Antwort #4 am: 02. Juli 2014, 17:41 »
Starten möchte ich ca. nächsten März.
0

Hauptstädter

« Antwort #5 am: 02. Juli 2014, 20:56 »

Hallo Dumbo,

ich möchte einen anderen Ansatz einbringen. Muss man überhaupt eine so genaue Route haben? Ich hab mich vor einigen Monaten ebenfalls entschieden auf Weltreise zu gehen, bei mir geht es ab Februar nächsten Jahres los.

Auch ich hab mir zunächst eine solche Länderkette gebaut, tendiere mittlerweile aber eher dazu One-Way-Ticket nach Bankok und dann treiben lassen. Bis ich keine Lust mehr habe oder das Geld alle ist. Die Vorstellung mit einem starren Zeitrahmen und darauf abgestimmten Budgetplan loszuziehen, erinnert mich dann doch zu sehr an Arbeit und das möchte ich ja gerade hinter mir lassen.  :D

Fairerweise habe ich eine durchaus eine grobe Richtung bzw. Vorstellung , aber möchte mich doch nicht zu sehr fixieren. Wäre das nicht ein Ansatz für dich? Du hast bis zu einem Jahr Zeit und 40 k CHF Budget - dir steht doch damit quasi alles offen.

Viel Spass auf jeden Fall bei der weiteren planung .

Cheers, Hauptstädter
0

Vombatus

« Antwort #6 am: 02. Juli 2014, 21:48 »
Meine Routenwahl war damals nicht sehr vorgeplant. Ich hatte 2 "Must See" Orte. Tokio und Argentinien (Gletscher), dazwischen hatte ich eine lockere Planung durch SOA, AUS/NZ, Südamerika. Die ersten zwei Länder waren mehr oder weniger gesetzt, dann änderte sich unterwegs alles und da ich nichts vorgebucht hatte, konnte ich mich treiben lassen. War in meiner Zeit- und Ortswahl frei, letztendlich hing es dann nur am Budget, meiner Stimmung und den Menschen die ich traf.

Nach 7 Monaten SOA, hatte ich keine Lust mehr auf Asien und statt AUS/NZ ging es erst nach Mittelamerika, von dort wieder ungeplant, bzw. mit neuen Plänen Richtung Süden.

Du solltest dir überlegen was deine Must See Orte sind. Dann was dir wichtiger ist. Ein genauen Plan zu haben oder möglichst flexibel und frei zu reisen.

Einen groben Plan wird man zwar immer haben und auch mal den einen oder anderen Umweg fahren, aber das Zwischendurch kann oft kurz-, bis mittelfristig (um)entschieden werden. Alles kannst du sowieso nicht sehen und du wirst auch nicht immer und überall zur perfekten Reisezeit sein, das muss man halt einfach akzeptieren.

Je genauer du dich am Anfang festlegst, desto schwieriger wird es unterwegs an deinem Plan fest zu halten. Da du natürlich ein bestimmtes Zeitlimit hast muss man Kompromisse eingehen. Was nicht heißt, dass es faule Kompromisse sind.

Die Empfehlung von 1 Monat pro Land kann ich teilen, mit der Zeit wird sich dein Reisetempo, deine Interessen, deine Stimmung und Erfahrung einpendeln. Dir wird es leichter fallen auf bestimmte Länder (vorerst) zu verzichten und dafür neue Länder anzusteuern oder einfach dort länger zu bleiben, wo es dir richtige (saugeil) gefällt.

Und mit deinem Geldpolster muss man sich über einen Flug mehr oder weniger auch keine Gedanken machen, du wirst dann schon wissen, ob es dir wert ist oder nicht.
0

dumbo

« Antwort #7 am: 02. Juli 2014, 22:29 »
Danke für die zahlreichen Antworte.

Wenn ich ein One-Way ticket nehmen würde und dann ohne zu Planen von Land zu Land gehe, habe ich immer das gefühl etwas spezielles verpasst zu haben weil nicht geplant habe. Müssen ja nur paar eckpfeiler sein. Ich dachte ich beginne mit Asien(3-5Monate), gehe dann weiter nach Aus+NZ (freundin wäre ab da dabei) und von dort über die cook/osterinseln oder Franz.polynesien nach Südamerika. Doch irgendwie ist dann in Asien nicht immer optimales wetter. Australien dann vlt. das selbe. Habe zwar schon fast alles dort gesehen will aber einfach noch mal hin. Und Südamerika wäre auch nicht überall topwetter. Dazu muss ich mich doch um Visas usw kümmern und Routenplanung wenn ich nicht genügend plane da ich "nur" 9-12 Monate reisen will/kann:/
Werde eventuel auch nur ein Flug nach Asien buchen und einen nach AUS. Dann von dort aus mit der Freundin schauen.

lg dumbo
0

gr83

« Antwort #8 am: 03. Juli 2014, 05:59 »
Meine Meinung:
Einlesen und Eckpfeiler zurecht legen (must-sees/dos), aber sich nicht in ein Korsett aus Plänen und gebuchten Flügen einzwängen. Meine Erfahrung ist, dass sich Pläne ändern je länger man unterwegs ist und je mehr Leute man trifft - der große "Grobplan" blieb bei mir immer gleich, aber die Details haben sich doch sehr geändert. Das hängt auch damit zusammen, dass man, wie ich finde, immer das machen sollte, worauf man gerade Lust hat (wann, wenn nicht auf Reisen?) und es ist von zu Hause aus sehr schwer einzuschätzen, wie Deine Gefühlslage nach einigen Monaten Reisen sein wird.
Ich würde demnach immer für die One-Way-Option plädieren - insbesondere wenn man's sich leisten kann (denn Spontaneität kann natürlich etwas mehr kosten).

konkret zu Deinem letzten Post:
"habe ich immer das gefühl etwas spezielles verpasst zu haben weil nicht geplant habe."
--> Du wirst IMMER etwas verpassen, weil es einfach zu viele interessante Dinge gibt, als dass man sie alle bereisen kann - egal wie lange Du unterwegs bist. So lange Du Deine persönlichen Eckpfeiler hast wird nichts schief gehen. Außerdem hast Du ja andere Reisende/'nen Reiseführer/das Internet, die Dich auch unterwegs darauf aufmerksam machen, wenn Du gerade im Begriff bist, was Grandioses zu verpassen.

"Doch irgendwie ist dann in Asien nicht immer optimales wetter"
--> Meiner Meinung nach wird das "Planen nach Wetter" überschätzt. Ich war an einigen Orten zur eigentlich falschen Zeit und hatte trotzdem einen wunderbaren Aufenthalt. Klar sind dann auch mal blöde Tage dabei - andererseits sind viele Orte dann i.d.R nicht so überlaufen.

"Dazu muss ich mich doch um Visas usw kümmern und Routenplanung"
--> In Südostasien und Amerika gibt es nur sehr wenige Länder, in denen das Visum ein Problem ist (zumal, wenn Du Russland und China auslässt). Und warum sollte es ein Problem sein, auch von unterwegs etwas zu planen? Du bist ja nicht 24/7 damit beschäftigt, Dinge zu unternehmen. Ich denke Du wirst durchaus genug Zeit für's Planen finden!

So, und nun viel Spaß beim Planen ;)

1

Fidelino

« Antwort #9 am: 03. Juli 2014, 21:28 »
Also ich kann gr83 nur zustimmen...

Ich habe mir vor Abreise auch so meine Eckpfeiler gesucht und halt natürlich meine persönlichen Highlights gehabt. Ich hab halt das Glück, dass ich mich schon immer für andere Länder und Karten usw. interessiert habe, daher musste ich mir meine Highlights nicht wirklich ausm Reiseführer suchen.
Für die erste Station, Kuba, habe ich mir noch einen genauen Plan gemacht, was ich machen will und habe dann auch jeden Ort angesteuert. Mitlerweile bin ich mehr als 2 Monate unterwegs und lasse mich eher treiben. Die großen Sachen sind dabei halt immer im Hinterkopf und die grobe Reiseroute wird eingehalten.
Aber bei den Details kommt halt immer was dazwischen:Ich wollte z.b. erst zur Halbzeit der WM nach Brasilien einreisen. Jetzt hab ich aber in Venezuela irgendwann den "Rappel" gekriegt und bin nach Manaus rüber und hab da beim Public Viewing mit Einheimischen und anderen Deutschen das Eröffnungsspiel geguckt.
Dann kam eins meiner Highlights, die Fahrt auf dem Amazonas. Da habe ich dann aber auch eine Zwischenstation engelegt, weil ich noch in Venezuela von einem tollen Ort auf halber Strecke mitten im Amazonas Regenwald gehört habe. Und  das war auch gut so. Jetzt hangel ich mich so laaaangsam an Brasiliens Ostküste hinab ohne von irgendwas getrieben oder blockiert zu werden. Das ist wunderbar.

Aber oft ist es sso, dass Dir Orte, die du total toll erwartest gar nicht gefallen und andere Orte, wo Du nur durchreisen wwolltest, Dich plötzlich in ihren Bann ziehen. So geht es mir jedenfalls: aus Jericoacoara geflüchtet und am Strand von Icarai die Erfüllung gefunden.

Mein Tipp: Bloß nichts buchen! Hinflug und was für die erste Nacht und gut ist! In Städten wo es knapp mit Unterkünften werden kann, kannst Du immer noch kurzfristig was für eine Nacht buchen. Klappt sogar gerade im WM LAnd Brasilien.

Also keine großen Sorgen, ab rein ins Abenteuer! Du wirst es nicht bereuen!
0

dumbo

« Antwort #10 am: 21. August 2014, 17:46 »
So ich melde mich mal wieder.

Möchte anfang März in Nepal beginnen. Nun meine Frage, ist es Nepal ein eher "einfaches" Land für Backpacker. Da ich noch nie so unterwegs war kommt diese frage  ;). Werde in der nächsten Zeit mal beim Arzt vorbei und Impfungen machen + DKB Kreditkarte beantragen usw.. Dazu meine "Eckpfeiler" setzten. Werde vermutlich in nächster Zeit vermehrt mit Fragen hier aufkreuzen und irgenwann vlt mit meinem Blog (nicht sicher ob ich einen mache ;D)

lg dumbo
0

MissMojo

« Antwort #11 am: 23. August 2014, 03:58 »
Ich denke (ohne bisher dagewesen zu sein) dass Nepal seinen Ruf als preiswertes Trekkingland bereits lange genug hat und die Locals tourigeübt sind, von daher gehe ich mal davon aus, dass es Dir nicht schwer fallen wird. Nur Mut :)
0

karoshi

« Antwort #12 am: 23. August 2014, 15:09 »
Nepal ist auf alle Fälle deutlich einfacher als Indien oder ländliche Gebiete von China. Kathmandu kann allerdings für Neulinge trotzdem ein ziemlicher Kulturschock sein. Lass es einfach die ersten Tage langsam angehen, reserviere Dir ein nettes Hostel (z.B. http://www.pilgrimsguesthouse.com, in einer relativ ruhigen Ecke von Thamel) und lass Dich nach Möglichkeit am ersten Tag vom Flughafen abholen.
0

Nowhere85

« Antwort #13 am: 05. September 2014, 09:20 »

Hallo Dumbo,

ich möchte einen anderen Ansatz einbringen. Muss man überhaupt eine so genaue Route haben? Ich hab mich vor einigen Monaten ebenfalls entschieden auf Weltreise zu gehen, bei mir geht es ab Februar nächsten Jahres los.



Ich habe zum Anfang Vieles geplant, mittlerweile will ich ein One-Way-Ticket nach Bankgok und dann mal schauen. Ich will ja auch schließlich dem verplanten und durchgetakteten Alltag entfliehen und etwas entschleunigen.

Es kann durchaus etwas teurer werden, da man nicht die günstigsten Flüge im Voraus bucht, aber dafür gibt es das Gefühl der uneingeschränkten Freiheit..

Ich finde den Gedanken reizvoll, mich über die Highlights eines Landes zu informieren wenn ich schon dort bin oder kurz davor. Habe nur die Länder im Hinterkopf, die ich besuchen möchte - und diese ändern sich ständig :D
0

Tags: