Thema: Route Indonesien ~21 Tage ohne Bali  (Gelesen 2424 mal)

Acanom

« am: 23. Juni 2014, 14:55 »
Hallo zusammen,

wir wollen uns diesen August auf nach Indonesien machen.
Als Zeit stellen wir uns 3-3,5 Wochen vor.

Wir starten in Singapur für 3-4 Tage, reicht das für die Stadt?

Und wollen dann nach Medan fliegen und von dort über Jawa weiter.

Bali ist optional und wenn wollen wir uns nur im Westen zum Abschluss aufhalten. Da wir den Rest schon kennen.

Welche Inseln würdet ihr noch einbauen?

Oder generell eine ganz andere Route empfehlen? Sulawesi?
Ist die Zeit für diese Strecke angemessen?

Wäre es allgemein besser, bzw interessanter auf Sumatra zu verzichten und lieber die Gili Inseln,Komodo etc dazu zunehmen?



Wenn man Bali auslässt von wo fliegt man am besten heim? Jakarta wäre ja wieder in die andere Richtung. Surabaya ist auch teuerer.

Ich bin für jeden Input dankbar.

Schonmal vielen Dank und Grüße!
0

Jens

« Antwort #1 am: 23. Juni 2014, 15:21 »
Also wenn ihr nach Medan fliegt, dann ist Surabaya schon richtig weit weg für 3,5 Wochen! Nach Surabaya würde ich euch nur raten, wenn ihr zum Mount Bromo wollt! Ansonsten schafft ihr es höchstens bis Yogjakarta. Aber ihr könnt auch mal einen billigen Flüg einlegen. Denkt jedoch daran, dass das Überlandreisen sehr langsam vor sich geht und Sumatra als auch Java sehr groß ist!
0

Acanom

« Antwort #2 am: 23. Juni 2014, 15:26 »
Ich denke wir würden dann von Sumatra nach Jakarta oder Yogyakarta fliegen um Zeit zu sparen.

Aber darum die Frage, ob es allgemein sinnvoller ist sich auf Java zu konzentrieren und eventuell Flores dazu zunehmen anstelle von Sumatra.
0

Acanom

« Antwort #3 am: 23. Juni 2014, 16:08 »
Ich hab mir mal eine ungefähre Route für Java rausgesucht und wollte mich mal erkundigen welche Zeit ich dafür einplanen sollte, und wieviele Tage für die einzelnen Stops an sich:

(Jakarta) ->Bogor->Bandung->Yogyakarta (Stadt,beide Tempel,Djeng plateau) ->Solo->Malang->Mt.Bromo->Ijen Plateau

Lohnt sich das Ijen Plateau? Oder lieber Surabaya einbauen und von dort zurück?

Für Sumatra hatte ich mir überlegt das ganze zu beschränken auf:

(Medan) ->Leuser NP->Lake Toba inkl Samosir

Sind hier 5 Tage genug geplant oder ist das absolut zu knapp?
0

Vombatus

« Antwort #4 am: 23. Juni 2014, 16:36 »
(Medan) ->Leuser NP->Lake Toba inkl Samosir
Sind hier 5 Tage genug geplant oder ist das absolut zu knapp?

So oder in umgekehrter Reihenfolge würde ich mindestens 7 Tage einplanen.
Tag 1 Ankunft Medan -> Bus Richtung Lake Toba (Ankunft).
Tag 2 Lake Toba (Tuktuk) und Umgebung erkunden
Tag 3 fahrt Richtung Leuser Natinal Park (z.B.: Bukit Lawang?)
Tag 4 und 5, Trekking durch den NP (wenn man gleich eine Tour buchen kann, ansonsten 1 Tag mehr einplanen)
Tag 6 Abreise Medan
Tag 6/7 Abflug.

Wie gesagt wäre man mit 1-2 Tage mehr auf der sicheren Seite, falls der Bus kaputt geht, jemand Dünnpfiff bekommt, schlechtes Wetter ist, einen Tag entspannen möchte oder xyz.

Edit: ja 3-4 Tage sollten reichen für Singapur. Bedenkt auch, dass ihr evtl. einen Jetlag habt und den ersten Tag alles etwas langsamer geht.

Dann wären mit 7–9 Tage Sumatra + 3–4 Tage Singapur schon mal 10–13 Tage weg.
Wobei der Trek in Bukit Lawang eine Reise wert ist, Lake Toba ist für nur 1–2 Tag nicht unbedingt der Hit.
0

pad

« Antwort #5 am: 23. Juni 2014, 17:18 »
3-4 Tage für Singapur sind gut und ausreichend.

Weniger Orte sind definitiv mehr. War eben auf Java und naja... alles vor Yogyakarta kann man sich m.E. getrost sparen. Jakarta, wie schon sehr viele in verschiedenen Threads geschrieben haben, ist wirklich nicht sehr sehenswert. Klar kann man auch dort was machen, aber die Zeit ist an anderen Orten besser investiert. Bandung hat def. viele Factory-Outlets, aber Shoppen steht ja bei den meisten Backpackern weniger auf dem Programm. Yogyakarta mit Borobudur und Prambanan lohnt sich auf jeden Fall, allerdings kosten beide Tempel zwischenzeitlich mehr als 20 USD Eintritt. Wer Angkor und ähnliches schon gesehen hat und etwas auf's Budget achtet, kann sich m.E. Prambanan schenken, weil die Architektur sehr ähnlich ist. Borobudur ist schon einzigartig, sehr früh aufstehen lohnt sich, bevor sich der unendlich grosse Parkplatz mit Dutzenden Reisebussen füllt. In Surabaya gibt's eigentlich auch nix zu sehen (ausser Shopping Malls). Bromo und Ijen lohnen sich auf jeden Fall total, allerdings würde ich versuchen, den 0815-Touren aus dem Weg zu gehen, wenn du nicht zusammen mit 100 anderen Jeeps genau dasselbe Programm abarbeiten willst. Man kann sehr gut selber zu den Aussichtspunkten wandern. Auch wenn dir alle verklicken wollen, dass es ohne Tour nicht geht: Es geht wunderbar. Reisen mit dem Zug fand ich toll, ist halt etwas teurer als per Bus (aber auch ein Stück schneller und zuverlässig). Bali ist, wie viele schon erwähnt haben, vor allem im Süden überlaufen. Im Norden geht's aber wesentlich gemächlicher zu. Schnorcheln um Menjangan war absolute Spitzenklasse.
0

Acanom

« Antwort #6 am: 23. Juni 2014, 17:33 »
Also von Medan direkt nach Yogyakarta.

Welche Ziele würdet ihr dann auf dem Weg zum Ijen mitnehmen?
0

Acanom

« Antwort #7 am: 24. Juni 2014, 17:43 »
Also wir haben nun Hin und Rückflug von Singapur gebucht und nehmen uns dazwischen 25 Tage Zeit, wie weit wir kommen sehen wir dann.
Starten werden wir in Sumatra für 7-10 Tage und dann weiter nach Java.
Dort wohl ab Yogyakarta über Solo zum Mt.Bromo und weiter nach Ijen wenn die Zeit reicht.

Das sind nur die groben Eckdaten,was wir dazwischen noch einbauen werden wir sehen, abhängig davon wie wir vorran kommen.
0

Vombatus

« Antwort #8 am: 24. Juni 2014, 18:17 »
Cool, gebt doch dann bitte Feedback wie euer Eindruck war und wie es gelaufen ist. Es ist immer gut aktuelle Meinungen zu haben. Viel Spaß.
0

Acanom

« Antwort #9 am: 25. Juni 2014, 08:27 »
Werde ich auf jedenfall machen :)

Danke schonmal für die Hilfe hier!

Eine Frage hätte ich noch.

Wie gut kommt man vor Ort an einen Inetanschluss? Vorallem auf Sumatra vom Lake Toba aus zb?

Ich frage, da wir den Flug von Sumatra nach Java und den Rückflug zum Abflugsort relativ spontan buchen wollen
0

Vombatus

« Antwort #10 am: 25. Juni 2014, 08:43 »
Wie gut kommt man vor Ort an einen Inetanschluss? Vorallem auf Sumatra vom Lake Toba aus zb?

Kann ich nicht verbindlich sagen. Es gab Internet, aber sehr unzuverlässig und langsam.
Das war aber 2011, heute ist es anders … und irgendwo geht es (fast) immer.
0

Acanom

« Antwort #11 am: 25. Juni 2014, 22:06 »
Ah cool. Danke dir.

Anderes THema, wie habt ihr das mit der TollwutImpfung gehalten?
0

Vombatus

« Antwort #12 am: 25. Juni 2014, 23:51 »
Ja, anderes Thema. Da schaust du dich am besten im Forum um, dort gibt es schon eine Reihe an Beiträgen über Tollwut. Notfalls kannst du dort (im Gesundheitsbereich) nochmal genauer nachfragen. Hier bei den Routen verwässert es dein Ursprungs-Thread.


Tollwut mal wieder:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9726.0
indonesien tollwut:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9298.msg59678#msg59678
Tollwut-Impfung:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8356.0
Tollwut:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=172.0
Typhus + Tollwut für SOA wirklich notwendig?:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9120.msg58294#msg58294
Tollwut-Impfung trotz hohem Aufwandes lohnenswert?:
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8892.msg56507#msg56507
0

gr83

« Antwort #13 am: 26. Juni 2014, 01:54 »
"Lohnt sich das Ijen Plateau?"

Meine Meinung: Ijen war einer der eindrucksvollsten Orte, an denen ich je war - lohnt sich sehr!
Auf jeden Fall nachts hoch, damit ihr die blauen Flammen nicht verpasst (und hier würde ich dann Pad widersprechen, denn ohne Führer würde ich nicht im Dunkeln in den Krater klettern).
0

pad

« Antwort #14 am: 26. Juni 2014, 04:28 »
Ijen lohnt sich meines Erachtens auf jeden Fall. Die blauen Flammen sind das eine und sehr hübsch, dazu kommt aber auch noch die tolle Aussicht bei Sonnenaufgang zusammen mit dem Kratersee und dem gesamten Vulkanpanorama.

Das Klettern in den Krater war vor einigen Tagen strikt verboten. Ein Verbotsschild gibt's ja anscheinend schon lange, aber nun war auch die Polizei vor Ort und hat das kontrolliert. An diesem Morgen konnte kein einziger Tourist in den Krater runter klettern, weil angebliche die Gaskonzentration höher als üblich ist und es in der jüngsten Vergangenheit einen Vorfall gegeben hat. Die Schwefelträger sammeln aber weiterhin ihren Rohstoff ganz unten ein. Einige Guides haben die Kameras von Touristen eingesammelt und mit denen dann unten Fotos gemacht. So oder so, die Fotos werden nur gut, wenn du eine lichtstarke Kamera hast, nahe ran kannst und ein Stativ oder ähnliches im Gepäck ist. Trotzdem lohnt sich der Aufstieg auf jeden Fall

Der Einlass in den Park wird erst ab 02.30 Nachts gewährt. Vorher würde ich da also nicht auftauchen, es macht auch keinen Sinn - man kriegt die Flammen auch so noch gut und genug lange zu Gesicht. Wir waren etwa eine Stunde vorher da und mussten, wie ca. 75-100 andere Besucher (meist Tourgruppen), dann lange warten.

Wenn man oben ist, muss man übrigens nicht am gleichen beschilderten Aussichtspunkt wie die ganzen Tourigruppen verweilen. Der Blick auf die Flammen und den Kratersee ist von vielen anderen Punkten genauso gut, aber weniger laut und wesentlich entspannter. Ausserdem steht man dann auch nicht den ganzen Schwefelträgern im Weg, die gut und gerne 80kg und mehr auf den Schultern den anstregenden Kraterweg hochtragen und sich dann mühsam durch die teils rücksichtslose und fotogeile Menge schlängeln müssen.

Für den Abstieg in den Krater, sofern dies wieder erlaubt (bzw. trotz Verbot toleriert) wird, mag ein Guide sinnvoll sein. Allerdings sind sicherlich auch diverse andere Gruppen und Guides vor Ort, wo man sich dann problemlos anschliessen könnte. Für die Wanderung hoch und wieder runter vom Parkplatz aus braucht man definitiv keinerlei Führer.

Zum Thema Internet:
Wie überall in SOA haben die meisten Unterkünfte und viele Touri-Restaurants gratis WLAN. Manchmal ist es gut und manchmal nicht. Wenn man extrem günstig übernachtet und es kein WLAN gibt, kann man immer noch ins Internetcafé. Wer unabhängig online sein will, kann sich eine SIM-Karte mit Datenplan kaufen. Ich habe für 3GB inkl. SIM 150k bezahlt (ca 9€). Gibt sicher auch noch günstigere Pläne.
1

Tags: