Thema: Wann los und welche Reihenfolge?  (Gelesen 1276 mal)

yema

« am: 08. August 2008, 13:23 »
Hallo!

Ich möchte nächstes Jahr meine Weltreise starten. Ich hab ab Mai 2009 und bis Ende März 2010 Zeit. Möchte aber eigentlich nur ungefähr 9 Monate reisen (für mehr reicht das Geld nicht).
Ich möchte Südamerika (Argentinien, Bolivien, Peru und Rio), Australien, evtl. Neuseeland und Südostasien (Thailand, Kambodscha...mehr steht noch nicht fest, Vorschläge?) bereisen.
Nun zu meinen Fragen:
1. Wie herum sollte am besten gereist werden (Klima)?
2. Wann sollte ich die Reise starten? Direkt Mai-Januar oder lieber Juli-März?

Vielleicht hat ja jemand tolle Tipps.
0

Björn

« Antwort #1 am: 08. August 2008, 16:19 »
hallo yema,

ich würde  in soa anfangen, dann australien, neuseeland und dann weiter nach südamerika. da ich gerade so ähnlich am planen bin und auch gegen mitte des jahres los will, habe ich in dieser reihenfolge geplant. es  kommt natürlich immer darauf an wie lange du wo bleiben willst.

wenn ich richtig geschaut habe, ist so ab ende juni anfang juli ganz günstig um an der australischen ostküste z.B. von oben nach unten zu reisen, südamerika macht mir so den eindruck das es ab dezember (oder auch schon ab oktober) bis märz ganz gut zu bereisen ist.

hoffe ich kann dir da ein klein wenig mit weiterhelfen. bekommst aber bestimmt auch noch von anderen was dazu, die zu  bestimmten zeiten schon vorort waren.

lieber gruß björn
0

Matzepeng

« Antwort #2 am: 09. August 2008, 09:44 »
Hey yema,

check doch am besten die Reisezeiten pro Region hier:
http://www.globetrotter.ch/reiseinfos/know_how_pool/reisezeiten

und bastel dir deine Route zusammen.

Ansonsten findest du hier im Forum mehr als genug Anregungen. 

Cheers,
Matzepeng
http://projekt365.wordpress.com/
0

yema

« Antwort #3 am: 09. August 2008, 11:57 »
So, hab mich jetzt mal ein bißchen umgeschaut. Aber viel schlauer als vorher bin ich nicht.

Wenn ich mit SOA starte gerate ich dort direkt in die Regenzeit. Wenn ich mit Südamerika starte ist es zu der Zeit doch ehr kalt da. (Auf dem "Rückweg", also ab November/Dezember ist dann in beiden Regionen gutes Wetter.) Durch eine der beiden schlechteren Wetterbedingungen muss ich am Anfang wohl durch.
Was denkt ihr denn? Ist es besser bei etwas kälteren Temperaturen zu reisen oder in SOA in der Regenzeit (in der es ja trotzdem warm ist)?
0

yema

« Antwort #4 am: 09. August 2008, 11:58 »
Ach und natürlich danke für die bisherige Hilfe und den klasse Link (matzepeng)!
0

Matzepeng

« Antwort #5 am: 10. August 2008, 11:34 »
Hi yema,

wir sind selber gerade bei der Planung für einen längeren Ausflug nach SA, Australien, NZ und SOA und haben auch selber schon Abstriche machen müssen, was die klimatischen Bedingungen in der einzelnen Region angeht, da es nie so ganz 100%ig passt.

Trotzdem würde ich, wenn ich wählen müsste, eher die Regenzeit in SOA vorziehen als die Kälte in SA. Regenzeit hab ich 1x in Thailand und Kambodscha und auch schon 1x in Mexiko mitgemacht und ich kann eher mit nem 2-stündigen Regenguss leben als mit kontinuierlicher Kälte.

Mich würde aber auch interessieren, was SA Erfahrene dazu meinen.

Cheers,
Matzepeng
http://projekt365.wordpress.com/
0

karoshi

« Antwort #6 am: 10. August 2008, 12:55 »
Hallo yema,

Du hast wahrscheinlich schon gemerkt, dass es die optimale Route für diese Länderauswahl nicht gibt. In Südamerika sind z.B. Gegenden dabei, die eher im Nordwinter zu empfehlen wären (Argentinien, besonders Patagonien) als auch Sommerziele (Trockenzeit im Altiplano von Peru/Bolivien eher zwischen Mai und September). Da Du wahrscheinlich diesem Kontinent ingesamt nicht mehr als drei bis höchstens vier Monate widmen willst, ist alleine dieses Problem schon unlösbar.

Du müsstest also entweder damit leben, dass es mal ungünstiges Wetter gibt (wobei der Winter in Patagonien wesentlich ätzender ist als die Regenzeit in Asien), oder Du justierst an der Länderauswahl nach.

Ein aus meiner Sicht ganz gutes Routing wäre z.B.:
  • Peru, Bolivien (Juni, Juli)
  • Rio und Argentinien Nord (August)
  • Australien Norden nach Süden (September, Oktober)
  • Neuseeland (November, Dezember)
  • Thailand, Kambodscha (Januar, Februar)
Dabei fehlt zwar Patagonien, aber wenn Du später auch noch nach Neuseeland fährst, wird es Dir vielleicht nicht so weh tun.

Je nachdem was Du in Südostasien vor hast, könntest Du auch statt der Mekong-Region nach Süden ausweichen, also nach Malaysia/Indonesien. Das geht gut in den Sommermonaten, und von da kann man auf einer "natürlichen" Route über Australien, Neuseeland und Argentinien weiter reisen. Dafür würde am Schluss der Anden-Teil etwas feuchter.

LG, Karoshi
0

yema

« Antwort #7 am: 14. August 2008, 13:42 »
So, hab mich mal weiter reingefuchst und genauer überlegt was ich mag/möchte...

Ich werde trotz der kälteren Temperaturen Südamerika als Start vorziehen. Ich denke ich kann ehr mit Kälte (halte mich im europäischen Winter viel in den Alpen aufgrund meines Sportes auf) als mit Regenzeiten umgehen. Das ist wohl auch sehr individuell. Regen (damit viele Mücken) klingt für mich unattraktiver als Kälte (es wird ja nicht de ganze Zeit bitterkalt sein).
Außerdem würde ich lieber Neuseeland weglassen (und auf einer späteren einzelnen Reise nachholen), als Patagonien auszulassen.
Bezüglich der Klamottenwahl werd ich dann zu Beginn wärmere Kleidung mitnehmen, diese dann per Post nach Hause schicken sobald es in wärmere Gefilde geht und evtl. Neues nachkaufen.

Ich danke euch für die Tipps!
0

karoshi

« Antwort #8 am: 14. August 2008, 14:03 »
es wird ja nicht de ganze Zeit bitterkalt sein

Die Tagestemperaturen in Patagonien gehen im Winter selten über 5 Grad. Aber vor allem musst Du für sehr starken Wind (Stärke 8-10) ausgerüstet sein. Das solltest Du vielleicht bei der Jackenauswahl berücksichtigen. Eine gute Stirnlampe ist auch angesagt, weil es nur etwa 8 Stunden Tageslicht gibt und man schnell in die Dunkelheit gerät.

LG, Karoshi
0

Tags: