Thema: Zu viele Ziele, zu wenig Geld?  (Gelesen 3708 mal)

dorinsel

« am: 03. Juni 2014, 15:25 »
Hallo liebes Forum,

wir sind zwei deutsche Mädels (beide 20 Jahre alt), die sich letztes Jahr in Island kennengelernt haben und in ca. 2,5 Jahren auf Weltreise gehen wollen. Wir sparen ab jetzt jeden Cent, aber werden voraussichtlich pro Person "nur" an die 10-15.000€ zur Verfügung haben. Damit müssen alle Kosten auf der Reise sowie Flüge und Ausrüstung, Impfungen, Visa etc. bezahlt werden.

Leider ist unsere Wunschliste zum jetzigen Zeitpunkt noch sehr vollgepackt (vor allem mit teuren Ländern), hier mal grob unser Plan:

- Dubai / Abu Dhabi
- Indien
- Malediven (wegen Leuchtplankton)
- Tokyo

- Australien
- Neuseeland
- Hawaii
- Südamerika (am liebsten einmal von Peru an die Südspitze und über Argentinien nach Brasilien hoch)
- Mittelamerika (Jamaika, evtl. Cuba, Costa Rica und/oder Puerto Rico)
- USA Westküste
- Kanada + Alaska
- USA Ostküste
- Island + evtl. Grönland

Die kursiven Ziele haben sich schon mehr oder weniger verabschiedet, dennoch wollen wir so gut wie alle in Neuseeland sehen, auch Hawaii, Südamerika (Machu Picchu, Patagonien), Kalifornien und Alaska müssen auf jeden Fall drin bleiben.
Der Abschluss in Island wäre schön, weils dann dort endet, wo alles anfing :D Aber haben schon gesehen, dass kaum eine RTW-Allianz Island anfliegt.. :(

Für das Ganze haben wir übrigens ca. 10-11 Monate Zeit, wir wollen hauptsächlich couchsurfen (haben damit auch schon gut Erfahrungen sammeln können) oder zelten sowie trampen und auf günstige Verkehrsmittel zurückgreifen. Auch Volunteering unterwegs gegen Kost/Logi ist vorstellbar, haben das nämlich auch in Island gemacht. Nichtsdestotrotz kommt mir unser Budget sehr niedrig vor, mehr wird aber wirklich nicht drin sein und eine spätere Abreise kommt nicht infrage.

Aaallerdings möchten wir auch gerne verrückte Sachen machen wie Bungeespringen, Surfen, Tattoos stechen lassen, Tauchen, auch mal ausgehen, in Nationalparks gehen (!), Festivals (Coachella, SXSW und was über Neujahr in AUS/NZ) und das ganze Zeug..

Was kann man getrost rauslassen bzw. was rät man uns nun am besten? Bei den Flugtickets fängt unser Problem schon an, würde nämlich an die 4000€ kosten (meilenbasiert / Star Alliance) und die Surface-Etappen sind teilweise richtig lang, weshalb Preise für Miet/Kaufwagen, Sprit, Bus/Bahn auch nochmal zuschlagen werden.

Vielen Dank schon mal,
Dorinsel   ;D
0

santiago

« Antwort #1 am: 03. Juni 2014, 15:52 »
Willkommen im Forum!

Ja, ihr habt es eh schon selbst gesagt, sind eindeutig zu viele Ziele. Ich glaube, wenn ihr Nordamerika inkl. Hawaii weglässt, könnte sich das halbwegs ausgehen, sofern ihr an der Obergrenze des geplanten Budgets seid, und in Südamerika mehr Zeit in billigen als in teuren Ländern plant. Je mehr Inseln es in Mittelamerika sein sollen, desto teurer wirds, eh klar.
Die Liste hört sich so an, als hättet ihr Angst, später nicht nochmal auf Reisen gehen zu können und am besten alles was halbwegs interessant ist, zu besuchen.
Manche Ziele wie die Küsten in den USA, oder Costa Rica lassen sich auch relativ einfach zu einem späteren Zeitpunkt besuchen, auch während man arbeitet (da hat man dann auch mehr Geld, was recht praktisch ist in teuren Reiseländern ;) ). Nach AUS oder NZ geht das schon schwieriger im Rahmens des Jahresurlaubs, den man später einmal hat.

Immerhin fangt ihr früh genug mit der Planung an, also wird sich die Länderliste vermutlich eh immer wieder ändern ;)
Nutzt eure Geburtstage, Weihnachten usw. für die Ausrüstung, so spart ihr schon eine Menge.
0

dorinsel

« Antwort #2 am: 03. Juni 2014, 17:07 »
Hey,

vielen Dank für die Antwort.
Du hast es erfasst: wir versuchen so viel es geht auf "der anderen Seite" mitzunehmen. SOA interessiert uns zum Beispiel auch, aber da dachten wir uns dass wir das auch wann anders machen könnten wegen der Nähe und den Preisen..
Flüge nach Kalifornien z.B. sind verdammt teuer und auch nach AUS/NZ kommt man nicht mehr so schnell. Der Hintergrund: kurz vor der Reise werden wir Ausbildung und Fernstudium beendet haben, danach möchten wir beide an einer normalen Uni weiterstudieren und sitzen dort als arme Studenten erstmal wieder 5 oder mehr Jahre fest. Jetzt sind wir jung und dynamisch  :P, nie wieder werden wir diesen Status haben (zumal wir auch noch bei den Eltern wohnen und keine Probleme mit Mietwohnungen o.ä. haben)

Nach Hawaii wollen wir unbedingt, hat bei uns wirklich oberste Priorität!

Blöd, dass uns in Südamerika gerade wieder die teuren Länder reizen (Peru, Chile, Argentinien, Brasilien). Was gibt es denn für Sehenswürdigkeiten in den ärmeren Ländern?

Und reichen 3 Wochen für Australien, wenn wir nur Sydney und Melbourne mitnehmen + Kängurus und Koalas ansehen wollen?

Lesen uns jetzt auch noch fleißig durch Reisebücher etc, nur leider führte das bisher dazu, dass wir immer mehr in den Plan aufnehmen und nicht Ziele streichen  ::)
0

santiago

« Antwort #3 am: 03. Juni 2014, 17:52 »
Ich war bisher weder in AUS, NZ noch auf Hawaii. Würde aber aufgrund der anderen Beiträge hier im Forum meinen, dass sich AUS + NZ + HAW + USA eher nicht ausgeht. Außer ihr reist kürzer und lasst Südamerika weg. Aber da gibts genug Beiträge, die sich mit der Budgetfrage im Allgemeinen, und mit AUS + NZE im Speziellen beschäftigen...

Peru ist auf jeden Fall deutlich billiger als BRA, CHI und ARG, in denen man schon allein für den Transport tief in die Tasche greifen muss. In Bolivien gibt es auch sehr schöne Flecken, wie zB den Titicacasee, La Paz, Sucre, Dschungel, Salzwüste oder Silberminen.

Wenn Work&Travel angedacht ist, lasst sich Ozeanien ja auch verlängern und es wird ev. billiger....

Zur Angst, später nicht auch weg zu können: Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man (während dem Studium etwas schwieriger) auch nach dem Studium eine tolle Reise machen kann bzw. im Arbeitsleben auch super Trips für 3 Wochen in die USA oder in welches Land auch immer das nicht unbedingt am anderen Ende der Welt liegt, machen kann.

Bei dem Satz: "Welche Sehenswürdigkeiten gibt es denn in ärmeren Ländern?" stellts mir die Haare auf... Überlegt euch doch mal wirklich, was ihr sehen wollt und setzt entsprechende Schwerpunkte, dann wird die Liste von alleine kleiner...Wollt ihr nur Sehenswürdigkeiten abklappern? Oder auch das Land&Leute näher kennenlernen, ev. einen Spanischsprachkurs machen etc. etc.


edit: Ihr habt es ja keineswegs eilig. Gut, dass ihr wisst, dass ihr gemeinsam reisen wollt. Spart, lest Blogs, schaut Dokus. In 1,5 Jahren kann sich viel ändern. Vielleicht kommt ihr dann auch drauf, was es in ärmeren Ländern zu bereisen gibt  ;) (nicht bös gemeint) Länderwünsche und Routen werden sich noch oft genug ändern meine ich.
0

dorinsel

« Antwort #4 am: 03. Juni 2014, 19:24 »
Meinst du wegen dem Budget oder weil die Ziele gleich sind? Südamerika wär schon super, genau weil auch mal etwas mehr Kultur rein soll; Aussies und Amis sind nicht sonderlich exotisch.. :D Warum ist Hawaii kritisch? Wegen dem extra Flug? Wir haben von einer billig-Airline gelesen, die von AUS (oder NZ?) nach Hawaii fliegt.

Wir haben wirklich noch keine genauen Orte in Südamerika angepeilt, außer Machu Picchu und Patagonien allgemein. Bolivien sollten wir uns definitiv mal im Hinterkopf behalten, denn genau so Dschungel-Gegenden wollten wir auch in Mittelamerika mitnehmen. Was die Inseln betrifft: Mit Jamaica würden wir uns zufrieden geben, haben nur soo viele schöne Fotos auch von den anderen Inseln gesehen.

Mit Sehenswürdigkeiten sind nicht die typischen Bauten oder Nationalparks gemeint, sondern allgemein schöne Natur. In den Staaten wollten wir auch ein paar Großstädte abklappern (SanFran, Las Vegas, NYC, Salt Lake City) aber ansonsten viel wandern und durch die Natur marschieren. Da wir beide Spanisch lernen, steht kein Sprachkurs auf dem Plan. Aber wie gesagt ne Menge anderer "Action-Aktivitäten".

Genau! wir werden im Forum fleißig mitlesen und Bücher ausleihen. Es muss und wird sich noch einiges an der Route ändern..

Was anderes: Wäre denn AUS + NZ + Hawaii + SA + USA + CAN + Alaska (von dort evtl Flug nach NYC und dann zurück) in 11 Monaten machbar?
0

BeachChair

« Antwort #5 am: 04. Juni 2014, 00:11 »
Ein Vorschlag von mir (auch relativ günstig was die Flüge angeht, wenn man sie alle einzeln bucht):

Dubai
Indien (wenn euch das als erstes asiatisches Land nicht zu hardcore ist)
(Myanmar in Verbindung mit Bangkok)*
Singapur (wegen günstiger Flugverbindung nach Australien)
Australien
Neuseeland
Hawaii
USA Westküste
Kanada/Alaska
USA Ostküste (von New York runter nach Miami. Von Miami gibt es günstige Flüge nach Südamerika)
Südamerika (da müsst ihr dann schauen, welche Länder ihr mitnehmen wollt. Wird auch davon abhängen, wie viel Zeit ihr für die anderen Kontinente einplant)
New York (wegen eve. günstigerer Flugverbindung nach Island, bzw. nachhause)
(Island)

Für spätere Reisen bleiben dann immer noch die SOA Schleife (Thailand - Kambodscha - Vietnam - Laos), sowie einen Trip von Mexiko runter nach Zentralamerika (Guatemala, Nicaragua, Costa Rica, Panama) + Karibik.

*Vorschlag von mir. Sollte man sich so schnell wie möglich ansehen, bevor es zu stark von Touristen überlaufen wird (wobei das in 2,5 Jahren vlt. sogar schon der Fall sein wird). Erreichen könnt ihr es über Bangkok. Außerdem bekommt ihr so auch schon mal etwas von SOA mit und wisst, ob das später auch was für euch sein könnte.

Edit: Das ganze ist immer noch lang. Vielleicht solltet ihr noch bei den USA Abstriche machen und Island ganz auslassen.
0

Mooni

« Antwort #6 am: 04. Juni 2014, 10:20 »
Was anderes: Wäre denn AUS + NZ + Hawaii + SA + USA + CAN + Alaska (von dort evtl Flug nach NYC und dann zurück) in 11 Monaten machbar?

In 11 Monaten wäre das machbar, aber für max. 15.000€ sicher nicht.

Für AUS/NZ/USA/CAN könnt ihr sicher mit 2000€ pro Person und Monat rechnen. Kosten für Flug, Ausrüstung etc. kommen da noch oben drauf.

Wenn sich an eurem geplanten Budget/dem Reisestartpunkt nichts ändert habt ihr meiner Meinung nach folgende Alternativen.
1) ihr besucht einen Teil der von euch vorgeschlagenen, teuren Länder, verkürzt die Reisezeit aber auf ein halbes Jahr.

2) ihr sucht euch andere, günstige Ziele (Mittelamerika ohne Inselwelt, nördl. Südamerika, Südostasien). Dann könntet ihr noch 1-2 Monate in einem teurem Land hintendran hängen (AUS/NZ oder USA/CAN). Insgesammte Reisezeit wäre dann vllt eher 9-10 Monate.
Hierbei würde ich euch empfehlen entweder Asien+AUS/NZ ODER Südamerika/Mittelamerika/USA/CAN zu machen. Das spart Flugkosten und ihr könnt eine Region auch wirklich sehen ohne von Ziel zu Ziel zu hetzen.

Ganz allgemein verstehe ich die Auswahl eurer Ziele nicht. Wie wäre es mit ein wenig Abenteuer? Schöne Natur gibt es überall und außerhalb der westlichen Welt ist es meist günstiger und weniger vom Tourismus überlaufen.

 
0

karoshi

« Antwort #7 am: 04. Juni 2014, 10:46 »
Hierbei würde ich euch empfehlen entweder Asien+AUS/NZ ODER Südamerika/Mittelamerika/USA/CAN zu machen. Das spart Flugkosten und ihr könnt eine Region auch wirklich sehen ohne von Ziel zu Ziel zu hetzen.

Kann ich so nur unterschreiben. Gerade die Pazifiküberquerung wird Euch einiges an Geld kosten, das bei dem knappen Budget anderswo besser investiert wäre. Das Problem ist nur, dass in beiden Fällen Hawaii dran glauben müsste. Irgendeinen Haken hat die Sache halt immer. :-\ Dafür wäre von Australien/NZ vielleicht ein halbwegs günstiger Abstecher in die Südsee möglich, z.B. nach Vanuatu.
0

pantitlan

« Antwort #8 am: 04. Juni 2014, 16:32 »
Mein Tipp: Nehmt euch lieber einfach eine Region vor und bereist diese dann etwas ausführlicher. Zum Beispiel Asien: 3 Monate Indien, 2 Monate China, 3 Monate Südostasien, 2 Monate Indonesien und dann noch 2 Monate Australien. Es kann natürlich auch eine andere Reihenfolge oder du kannst auch ganz andere Länder aussuchen.

Das Reisen in nur einer Region hat mehrere Vorteile:

1. Ihr spart Flugkosten, weil ihr beispielsweise von China nach Vietnam mit dem Bus oder Zug fahren könnt. Von Malaysia nach Indonesien geht beispielsweise eine Fähre.

2. Ihr habt in der Regel keine fixen Flugtermine, die ihr unter Umständen nur teuer verschieben könnt. Glaub mir: Es gibt nichts Schlimmeres, als von einem tollen Ort weg zu müssen, weil man den Flug nicht ändern kann oder will.

3. Viele Orte lassen sich nur mit sehr, sehr viel Zeit erreichen. Zum Beispiel die Togian-Inseln, einer meiner Lieblingsorte in Indonesien, liegen soo abseits, dass du ab Europa eine Anreise von mindestens drei Tagen pro Weg rechnen musst. Das heisst: Solche Orte wirst du nur sehen, wenn du tief in eine Region eindringst. Nach New York fliegst du ab Deutschland in etwa acht Stunden. Das kannst du später sogar einmal als Wochenendtrip einplanen. Gilt natürlich auch für andere Orte wie Dubai.

4. Ihr könnt auch Abstecher an Orte machen, die ihr euch sonst nie leisten würdet. Ab Australien wäre das beispielsweise Bora Bora. Das hat Dennis hiersehr schön beschrieben. "Vor allem all denjenigen, die einen Urlaub in Australien oder Neuseeland geplant haben, möchte ich einen Ausflug Richtung Französisch Polynesien ans Herz legen. Wer bereits so weit gereist ist, und sich die Chance entgehen lässt, Bora Bora einmal live gesehen zu haben, wird dies ganz sicher irgendwann einmal bereuen. „Ich komme ja bestimmt nochmal wieder!“ heißt es meistens, oder „Der Flug von Auckland war mir zu teuer“. Ich garantiere euch: In aller Regel kommt ihr nicht nochmal wieder! Australien & Neuseeland sind in 99% der Fälle für deutsche Reisende eine „once-in-a-lifetime-Reise“ und wer sich den Spaß leisten kann, von Deutschland nach Neuseeland zu fliegen und dann 500,- € für den Flug Richtung Französisch Polynesien spart, obwohl ihn die Inseln reizen, der spart am falschen Ende." Kann ich so nur unterschreiben, auch wenn ich noch nie dort war.

Ich will euch allerdings nicht von einer Weltumrundung abhalten. Ich würde dann aber trotzdem klare Schwerpunkte setzen. 3 Monate Indien, 3 Monate Südostasien, 1 Monat Japan (Mein Lieblingsland, aber etwas teuer) 5 Monate Nord-, Zentral- und Südamerika. Dann seid ich auch bei einem Jahr.

Apropos günstige Flüge: Blogger-Kollege Florian hat hier beschrieben, wie man mit 800 Euro um die Welt fliegt: www.flo cutus.de/one-way-um-die-welt-3-kontinente-guenstig-rtw/ (er ist hier leider auf der Blacklist, deswegen musst du den Link vor Hand kopieren und die Leerstelle entfernen ) Sehr lesenswert, finde ich.
0

waveland

« Antwort #9 am: 05. Juni 2014, 09:58 »
Ich würde auch empfehlen, entweder Asien+AUS+NZ oder Amerika zu machen. Das spart Flugkosten und gibt die Gelegenheit durch einige billigere Länder im Kostenrahmen zu bleiben. Südsee oder Hawaii muss deshalb nicht gestorben sein. Von der Westküste USA gibt es oft billige Flüge nach Hawaii, ab so ca. 200€ hin und zurück. Schaue z.B. mal bei Allegiant Air. Wenn ihr das nicht gerade in den Ferienzeiten machen wollt, könnt ihr auch vor Ort (Kalifornien) nach günstigen Pauschalangeboten (Flug, Hotel, Mietwagen) schauen, dann sollte Hawaii auch ohne Pazifiküberquerung schon machbar sein.
0

MissMojo

« Antwort #10 am: 07. Juni 2014, 21:17 »
Ihr könntet ja auch in ein Land reisen indem ihr erstmal etwas bleiben und erleben könnt und gleichzeitig Geld anspart. Ich bin zB. gerade in Kanada und denke, dass ich die Saison über hier weiterarbeite (hier: an diesem Ort). Ich bin mitten in den Northern Rocky Mountains und es gibt hier keine Stadt im Umkreis von 3 Stunden Fahrt - also wandern, Kanu - Kajak, rumspazieren, Sachen schnitzen und basteln sind hier so die Freizeitbeschäftigungen. Oh, und am Feuer sitzen natürlich.

Mir gibt es die Möglichkeit mehr Geld zu sparen und mich auch in die richtige Stimmung zu bringen.

Aber obacht, BC geht schon gut in´s Geld und im Norden wirds nochmal ne Ecke heftiger.

Viel Glück und vor allen Dingen Spaß bei der Reiseplanung :)
0

Oliver13

« Antwort #11 am: 08. Juni 2014, 08:49 »
Will euch auch sicher nicht von irgendwelchen Zielen abhalten, aber bei den Usa und Kanada muss man auch bedenken dass die Krankenversicherung erheblich teurer wird.
Also Rechenbeispiel bei meiner Langzeitauslandskrankenversicherung:

0,80€ pro Reisetag (Exklusive USA und Kanada(
4,00€ in USA und Kanada (dabei ist es aber egal ob man nur einen Tag aufenthalt hat oder ein Jahr die USA bereist man zahlt für die komplette Reise den höheren Betrag)

d.h.  ihr zahlt pro Tag reisen 3,20€ mehr nach "nur" 100 Tagen (gute 3 Monate) sind das schon 320€ extra
mit dem Geld kann man fast einen Monat Thailand durchkommen (basierend auf der angabe einer Freundin die 370€ für einen Monat gebaucht hat)

Heisst wie gesagt nicht dass ihr nicht in eines der beiden Länder reisen sollt, nur ein Faktor den man bei einem knappen Budget bedenken sollte.

Ach und dachte eh erst ihr seit verrückt weil ich mich verlesen hab und dachte ihr wollt mit dem Budget 2,5 Jahre reisen, bis ich gecheckt hab dass ihr IN 2,5 Jahren reisen wollt :D
0

dorinsel

« Antwort #12 am: 13. Juni 2014, 20:14 »
Soo jetzt war ich wieder auf Achse und freu mich über die vielen Antworten! Arbeite das mal chronologisch ab:

BeachChair deine Route ist schön und gut, aber wie du sagst wirklich sehr lang. Wir sind ja beim Aussieben und wollten nicht noch mehr Ziele anhängen :) Aber Myanmar sieht wirklich sehr attraktiv aus und sollten wir uns im Hinterkopf als Ersatz behalten..

Hierbei würde ich euch empfehlen entweder Asien+AUS/NZ ODER Südamerika/Mittelamerika/USA/CAN zu machen. Das spart Flugkosten und ihr könnt eine Region auch wirklich sehen ohne von Ziel zu Ziel zu hetzen.

Ganz allgemein verstehe ich die Auswahl eurer Ziele nicht. Wie wäre es mit ein wenig Abenteuer? Schöne Natur gibt es überall und außerhalb der westlichen Welt ist es meist günstiger und weniger vom Tourismus überlaufen.
Wir würden schon furchtbar gerne einmal um die Welt fliegen. Klar ist entweder Amerika oder Asien/AUS sinnvoller bei unserem Budget, aber wir werden so lange hart und viel gespart haben, dass da doch "mehr" gehen kann als nur eine Erdhälfte.. Unsere Route ergibt sich aus Zielen, die wir beide unbedingt sehen wollen. Abenteuer? Immer gerne, aber man muss auch an die Sicherheit denken.

Gerade die Pazifiküberquerung wird Euch einiges an Geld kosten, das bei dem knappen Budget anderswo besser investiert wäre. Das Problem ist nur, dass in beiden Fällen Hawaii dran glauben müsste. Irgendeinen Haken hat die Sache halt immer. :-\ Dafür wäre von Australien/NZ vielleicht ein halbwegs günstiger Abstecher in die Südsee möglich, z.B. nach Vanuatu.
Weil ein Extraflug nach Hawaii so viel Geld kostet? Hab von Billig-Airlines von AUS (oder NZ?) gehört, die nach Hawaii und zurück fliegen. Eigentlich liegt Hawaii doch "auf dem Weg", warum blockt das unseren Plan so sehr?

Mein Tipp: Nehmt euch lieber einfach eine Region vor und bereist diese dann etwas ausführlicher. Zum Beispiel Asien: 3 Monate Indien, 2 Monate China, 3 Monate Südostasien, 2 Monate Indonesien und dann noch 2 Monate Australien.
Das ist sehr lieb gemeint, aber SOA steht bei uns überhaupt nicht auf dem Plan bzw. wir stellen uns was ganz anderes vor, als von dem Geld in Asien zu reisen.. Wie gesagt kann das auch noch zu einem späteren Zeitpunkt geschehen. Momentan ziehts uns noch weiter in die Ferne, auch wenn AUS/USA nicht ganz so exotisch sind wie SOA...

Von der Westküste USA gibt es oft billige Flüge nach Hawaii, ab so ca. 200€ hin und zurück. Schaue z.B. mal bei Allegiant Air.
Danke für den Tipp!

Ihr könntet ja auch in ein Land reisen indem ihr erstmal etwas bleiben und erleben könnt und gleichzeitig Geld anspart.
Auch das haben wir vor. Geld sparen - also arbeiten für Geld - wird vielleicht wieder schwierig, weil a) besonderen Visa, b) Stelle finden ist nicht leicht (sagen Freunde, die gerade durch AUS jobben).. Aber im Hinterkopf ist Volunteeren, sodass wir zumindest Kost/Logi sparen und vielleicht Internet/Auto benutzen dürfen. Das haben wir auch in Island gemacht und lief super! Allerdings raubt das auch ne Menge Zeit und sollten wir wenn, dann wirklich nur in teureren Ländern machen.

Will euch auch sicher nicht von irgendwelchen Zielen abhalten, aber bei den Usa und Kanada muss man auch bedenken dass die Krankenversicherung erheblich teurer wird.
Also Rechenbeispiel bei meiner Langzeitauslandskrankenversicherung:

0,80€ pro Reisetag (Exklusive USA und Kanada(
4,00€ in USA und Kanada (dabei ist es aber egal ob man nur einen Tag aufenthalt hat oder ein Jahr die USA bereist man zahlt für die komplette Reise den höheren Betrag)
Okay krass, an sowas haben wir gar nicht gedacht bzw. wussten nicht, dass es so erheblich teurer ist.. Das variiert aber bestimmt nochmal von Versicherung zu Versicherung, oder?

_____
Nach euren ganzen Antworten müssen wir unsere Gedanken echt mal ordnen und realistische Kostenbeispiele aufstellen. Fest steht, dass wir auf jeden Fall um die Welt wollen. Vielleicht ist es möglich, dass wir später losfliegen, mehr sparen und kürzer reisen können.

Was haltet ihr von dem Plan:
- 1 Monat Indien + Myanmar
- 1 Monat Australien
- 6 Wochen Neuseeland
- 1 Woche Hawaii
- 3 Monate Südamerika
- 6 Wochen USA Westküste / Kanada / Alaska
- 3 Wochen USA Ostküste
= 9 Monate, dann auch mit etwas mehr Budget + Volunteering in AUS/NZ/USA
0

waveland

« Antwort #13 am: 13. Juni 2014, 20:47 »
Weil ein Extraflug nach Hawaii so viel Geld kostet? Hab von Billig-Airlines von AUS (oder NZ?) gehört, die nach Hawaii und zurück fliegen. Eigentlich liegt Hawaii doch "auf dem Weg", warum blockt das unseren Plan so sehr?

Die Pazifiküberquerung kostet einfach relativ viel Geld. Grund ist insbesondere, dass es auf dieser Strecke viel weniger Angebot/Nachfrage und damit Konkurrenz gibt, als z.B. auf Europa-Asien, Asien-Australien oder Nordamerika-Europa. Ein Stopover auf Hawaii bei der Pazifiküberquerung sollte aber realisierbar sein.

Nordamerika/Westküste - Hawaii und zurück ist nicht so teuer (ähnlich wie bei uns Kanaren), von Australien oder NZ kommt man auch einigermassen günstig auf die Cook Islands oder Fiji. Ob man von AUS günstig nach Hawaii kommt, wage ich eher zu bezweifeln, weiss ich aber nicht genau und habe jetzt nicht extra gesucht.

Was haltet ihr von dem Plan:
- 1 Monat Indien + Myanmar
- 1 Monat Australien
- 6 Wochen Neuseeland
- 1 Woche Hawaii
- 3 Monate Südamerika
- 6 Wochen USA Westküste / Kanada / Alaska
- 3 Wochen USA Ostküste
= 9 Monate, dann auch mit etwas mehr Budget + Volunteering in AUS/NZ/USA

Wenn das Budget passt, kann man es sicherlich so machen. Ich sehe da aber noch einige suboptimale Aspekte:
- Indien und Myanmar sind eher Länder, die etwas mehr Zeit benötigen, man müsste sich halt gerade bei Indien auf einen kleinen Teil beschränken, wobei sich dann die Frage stellt, ob man nicht mehr davon hat, z.B. nur eines von beiden Ländern zu wählen
- Von Hawaii aus werdet ihr sicherlich eh über Nordamerika nach Südamerika fliegen müssen, so dass daher besser wäre, Südamerika am Schluss zu machen (wenn es von den Reisezeiten her immer noch passt). Flüge von/nach Südamerika sind auch teuer, wobei 3 Monate natürlich eine gute Zeit sind, so dass sich das schon lohnt.
- Wenn ihr unbedingt nach Hawaii wollt, dann würde ich gleich 2-3 Wochen einplanen, damit ihr 3 oder alle 4 der Hauptinseln besuchen könnt, die haben alle ihren Reiz.
- Für Volunteering sollte man etwas mehr Zeit als 4-6 Wochen pro Land mitbringen. Ansonsten verbringt man evtl. einen guten Teil der knapp Zeit mit Jobsuche und sich irgendwo einzuarbeiten und sieht sonst auch recht wenig vom Land.
- Bei 6 Wochen USA Westküste / Kanada / Alaska würde ich erstmal einen genaueren Plan machen, was ihr denn sehen wollt. Die Entfernungen sind sehr groß und es gibt viel zu sehen, man kann alleine schon monatelang z.B. den Südwesten der USA oder die Rocky Mountains erkunden. Weiss nicht, ob da Alaska auch noch drin ist. Zumal in Alaska alles nochmal deutlich teurer ist.
0

Mooni

« Antwort #14 am: 13. Juni 2014, 21:25 »
sorry ich wollte gerne zitierten aber das geht am Handy nicht wirklich.

auch für die neue Route mit 9 Monate Reisezeit reichen maximal 15.000€ mit allem meiner Meinung nach nicht.
oder was meinst du mit etwas mehr Budget?

ich halte es für sehr blauäugig in Australien, Neuseeland und den USA überall volunteeren zu wollen.
wie stellt ihr euch das vor? ich denke es ist nicht realistisch überhaupt einfach kurzfristig eine Stelle zu finden und dabei dann auch noch viel Geld zu sparen.

wenn es wirklich eine Reise um die Welt sein soll würde ich euch trotzdem empfehlen die Anzahl eurer stopps zu minimieren.
also Neuseeland oder Australien und Ost oder Westküste der USA. das spart Flug Kosten und ihr könnt langsamer reisen und so etwas Geld sparen.

ich fürchte ihr seid euch noch nicht im klaren über die Kosten eurer Ziele.
ich würde für eure 9 Wochen Festland USA (also ohne Hawaii) mal 4000€ pro Person ansetzen.
das sind 65€ pro Tag und damit sicher kein besonders großzügiges Budget besonders in großen Städten.

neben euren Tages Ausgaben kommen ja noch Kosten für Ausrüstung, Versicherung und Flüge dazu.
vielleicht solltet ihr mal aufschreiben wie ihr eure 15.000€ auf die verschiedenen Kosten Punkte aufteilen wollt... dann solltet ihr sehen, das auch eure neue Route zumindest in meinem Kopf mit eurem Budget nicht geht.
0

Tags: