Thema: Autoverfrachtung  (Gelesen 1377 mal)

Carrie

« am: 24. Juli 2008, 17:50 »
Hallo liebe Globetrotter

Super Forum, super Seite...dank euch wird den Reisenden nichts mehr zustossen  ;)

Also ich wende mich an euch, weil ich kleines Problem habe...
Ich fliege jetzt erstmal im November ein Jahr nach Australien, mache da gleich Neuseeland und die Fiji-Inseln mit!

Wenn ich zurückkomme, wollen mein Mann (29) und ich (22) endlich unsere Weltreise im Wohnmobil machen!
Wir haben grade erst mit der Planung angefangen, aber bisher sieht alles ganz in Ordnung aus...
Wir nehmen uns 2 bis 4 Jahre vor, unsere Route ist wirklich seeeehr lang  :D

Nun die grosse Frage, wer weiss, wie mein Auto von einem australischen Hafen (welcher ist vollkommen egal) bis nach Südamerika verschifft werden kann (inklusive uns, wenn möglich) Richtung Argentinien, Chile!Auf unserer letzten Station werden wir in New York vorbeikommen und von da aus mit dem Schiff nach England fahren und dann vielleicht nochmal nach Irland hoch!

Ich finde nur leider keine Antwort auf meine Frage, wie ich mit meinem Wohnmobil von Australien nach Südamerika kommen soll!

Ich freue mich auf eure Tips und Vorschläge

Danke im Voraus und herzlichste Grüsse
0

karoshi

« Antwort #1 am: 24. Juli 2008, 19:20 »
Hi Carrie,

das Wohnmobil wird auf Langstrecken auf jeden Fall als Fracht verschifft werden müssen, d.h. ohne Euch reisen. Leider habe ich damit mal so gar keine Erfahrung, aber ich weiß, dass das über internationale Autospeditionen geht. Das englische Wort für Spedition ist forwarder bzw. forwarding, eine Suche nach "car forwarder" bringt schon ein paar Ergebnisse.

Neben Australien-Südamerika (die Haupt-Zielhäfen dort sind Guayaquil, Lima und Valparaiso) müsst Ihr ja das Fahrzeug noch auf anderen Strecken verschiffen (nach Australien, von Süd- nach Mittelamerika, USA-England). Wisst Ihr schon, von wo nach wo Ihr da jeweils verschiffen wollt?

LG, Karoshi
0

Cheffe

« Antwort #2 am: 24. Juli 2008, 20:11 »
Hi,

meines Wissens nach ist die schnellste Strecke USA-Europa wohl von Rhode Island (komme grade nich auf den Namen der Stadt) nach Rotterdam. Das weiß ich von einem Bekannten der ab und an US-Autos per Container nach Deutschland verschifft.

Bei näherem Bedarf kann ich ihn gerne mal fragen, wie er das ganze geregelt hat?!

Lg,
Cheffe
0

Carrie

« Antwort #3 am: 25. Juli 2008, 09:38 »
Einen wunderschönen guten Morgen!!!!!

Ich danke euch vielmals für eure Antworten!
Ich werde direkt nochmal googlen gehn, und danke Cheffe, wegen Rotterdam, hätte eigentlich mit Southhampton oder nem anderen englischen Hafen gerechnet!

Also von Europa geht es über die Türkei und Ouzbekistan nach Indien, Nepal, Bangladesh, China hoch nach Sürdkorea, Japan (das erste Mal Wasser) die chinesische Küste entlang.
Über Vietnam, Laos und Thailand und Malaysia (zweites Mal Wasser) nach Australien, dann Richtung Neuseeland (da gehts dann aber mit dem Rucksack hin).
Danach kommt die erste grosse Wasserlücke  ;D.

Dann Südamerika hoch, in Mittelamerika von Belize nach Kingston Jamaica, von Jamaica nach Cuba, von Cuba nach Mexiko.
Von Mexiko nach Californien, hoch nach Kanada, Abstecher nach Alasaka....

Fazit, zu viel Wasser auf dieser Welt  :P

Nein nachher in den USA, wissen wir noch nicht sooo genau wie wir dann weiter nach New York kommen, mein Mann und ich haben was Amerika angeht echt zu viele Geschmacksverschiedenheiten und bevor es zur Zick-Zack-Tour wird, wollen wir eine vernünftige Route zusammenstellen!

Es geht ja auch erst in 1,5 Jahren los, aber die Gedanken mache ich mir so schnell und früh wie möglich!!!
Ich sollte mir ein Gadget-Wohnmobil bauen lassen, das fliegt und schwimmt, meint das gibts???  :D

Ganz liebe Grüsse

PS: Cheffe, würde mich sehr freuen wenn du dich bei deinem Kollegen erkundigen könntest, Dankeschön!

0

karoshi

« Antwort #4 am: 25. Juli 2008, 11:02 »
Nur um der Menge Wasser noch eine Verschiffung hinzuzufügen: http://en.wikipedia.org/wiki/Darien_Gap
(Ich habe mal die englische Version der Wikipedia verlinkt, weil der Artikel wesentlich ausführlicher ist als in der deutschen Version.)

LG, Karoshi
0

Carrie

« Antwort #5 am: 25. Juli 2008, 11:11 »
Ohjeee, na Gott sei Dank sagst du mir das, hatte ich ja vollkommen vergessen!!! :-\

Stimmt, hatte ich damals auch im Erdkundeunterricht gelernt, also ist doch nicht alles umsonst, was man in der Schule lernt!!!!   :D

Hmmm, was räts du mir? Mich von Kolumbien aus nach Panama verschiffen zu lassen???
Und vor allem, die ganzen Unternehmen muss man mal finden, meinst das geht auch vor Ort???
0

Luther

« Antwort #6 am: 29. Juli 2008, 20:00 »
Hallo Carrie,

guck mal bei http://www.weltreise-forum.info und gehe runter nach "Verschiffung von Kontinent zu Kontinent". Da findest Du auch viele Links zu Schiffsgesellschaften, insbesondere zur Darien Gap.

Allos, wenn Ihr wirklich so viel Inselspringen wollt, solltet Ihr vorher im Lotto gewinnen. Denn wenn Du glaubst, dass kurze Entfernungen billiger als lange sind, irrst Du Dich. Ich habe für die 260 km von Panama nach Buena Venture (Kolumbien) genauso viel gezahlt wie von Bremerhaven nach New York.

Vor Ort würde iich die Gesllschaft nicht suchen. Ich musste das damals, aber heutzutage ist das mit dem Internet wesentlich einfacher. Du brauchst ja noch nicht zu buchen, solltest Dir aber schon mal eine Gesellschaft ausgucken.

Gruß
Luther
0

Luther

« Antwort #7 am: 31. Juli 2008, 00:57 »
Hallo Carrie,

was ich vergaß: Ihr könnt natürlich auch ohne Lottogewinn Inselspringen: Den Wagen an sicherem Ort unterstellen und die Inseln, die ja nicht unendlich groß sind, so bereisen. Du bist doch schließlich "Backpacker, lese ich. :-)

Ach ja, ich bin hier ja auch Backpacker! Wusste ich noch gar nicht von mir!

Gruß
Luther
0

killerloop23

« Antwort #8 am: 04. August 2008, 00:28 »
Hallo Carrie,

frage aus Neugier: Klingt ja nach einem Wahnsinnstrip- was für ein Budget habt ihr denn und wie habt ihr das (in Euren jungen Jahren) denn geschafft?
0

Tags: