Thema: Was habt ihr für einen Beruf?  (Gelesen 19030 mal)

LeniLustig

« am: 01. Mai 2014, 21:10 »
Hey,

also eigentlich das alte Thema zwecks Job und Reisen verbinden. Vielleicht habe ich das Thema ja auch irgendwo übersehen - aber was mich wirklich intessieren würde:

Diejenigen von euch, die schon mehrere lange Reisen (sagen wir mal länger als die 5 Wochen Urlaub) gemacht haben, was habt ihr für einen Job? Oder habt ihr immerwieder Job gewechselt? Vielleicht sogar mit neuer Ausbildung?

Intessieren tut mich das, weil ich zB Jus studiert habe, nach dem Studium 7 Monate gereist bin, jetzt gerade meine Gerichtspraxis von 5 Monaten mache und sofern ich einen klassischen Beruf ergreifen will, mindestens noch 4 Jahre Ausbildung folgen.

Mich würde also einfach interssieren was ihr für einen Job habt und wie das mit dem Reisen bei euch so funktioniert. Also speziell in eurem Job. Vielleicht haben ja ein paar von euch einen Job wo es mich wundert, dass das mit dem Reisen gut funktioniert.

Falls ich irgendwo eine Berufsaufzählung übersehen habe - bin ich für einen Link dankbar =)


Vielen Dank im Voraus

glg Leni
0

White Fox

« Antwort #1 am: 01. Mai 2014, 21:40 »
Ich habe meine beiden "längeren" (jeweils 2-3 Monate) Backpacking-Reisen während des Studiums unternommen. 2009 habe ich zum ersten Mal temporär im Ausland gewohnt und bin dann 2010 entgültig ausgewandert (erst nach Australien und ein paar Jahre später ins europäische Ausland). Ich arbeite in der humanitären Katastrophenhilfe - derzeit allerdings nur im europäischen Hauptsitz. In meinem Büro arbeiten sehr viele Weltreisende   :D
1

Ili

« Antwort #2 am: 01. Mai 2014, 22:10 »
Ich bin Altenpflegerin, was natürlich einerseits praktisch ist - da man recht leicht immer wieder einen Job findet :D
auf der anderen Seite wäre es natürlich toll wenn ich mich auf nur ansatzweise mit Programmieren etc auskennen würde und in dieser Sparte einen Beruf hätte ... eben einen den man quasi auch von Unterwegs machen könnte ...
Und blööööööööderweise verdient man in der AP nicht so wahnsinnig viel - und muss länger sparen ;)

Das letzte mal hab ich gekündigt - dieses mal werd ich Unbezahlten Urlaub beantragen ... wenn er nicht genehmigt wird - kündig ich eben wieder :)
2

LeniLustig

« Antwort #3 am: 01. Mai 2014, 22:15 »
Danke schon mal für eure antworten.
Also schon mal zwei sehr soziale Berufe, wobei beide sicher oft an den emotionalen grenzen nagen ..aber sehr interessante jobs :-)

Was braucht man für eine studium für humanitäre katastrophen hilfe? Oder war das unabhängig von deinem studium?

Glg
0

rosabcn

« Antwort #4 am: 01. Mai 2014, 22:46 »
Ich bin Lehrerin, allerdings nicht in Deutschland, sondern in Spanien. Somit habe ich im Sommer zwei Monate zum Verreisen  :), deshalb werde ich mich jetzt auch nicht beklagen, dass ich nicht ausserhalb der Saison verreisen kann.

LG

Rosa
0

Michael7176

« Antwort #5 am: 01. Mai 2014, 23:18 »
Ich bin Beamter. In meiner Verwaltung können wir uns im Rahmen der Gleitzeit freie Tage "erarbeiten".
Im Jahr kann ich so zusammen mit meinem Urlaub 46 Tage frei nehmen. Meine längste Reise dauerte bisher 7 Wochen.
2009 beschloss ich, ein Sabbatjahr zu beantragen und eine Weltreise zu machen. Ich begann mich zu informieren und bin so u.a. auf diese Seite gestoßen. Leider bin ich 2010 schwer erkrankt und brauchte lange, um mich zu erholen. Meine Pläne für eine Weltreise oder für eine Langzeitreise habe ich aus verschiedenen Gründen (Beruf, Gesundheit, Ängste? etc.) nicht mehr weiter verfolgt. Bin da ziemlich zerrissen. Letztes Jahr habe ich wieder "Feuer gefangen". Aber dann kam mir doch wieder was dazwischen. Im Moment ist eine Langzeitreise eher unwahrscheinlich.

0

Jens

« Antwort #6 am: 02. Mai 2014, 06:11 »
Ich bin Beamter und komme durch eine gestezliche Reglung in Hessen zu einem, den zweiten (start nächstes Jahr)......., den folgenden Sabbatjahren in den Genuss Langzeitreisen zu machen. Ich lebe ja nur einmal :-)
1

supermario

« Antwort #7 am: 02. Mai 2014, 08:16 »
Ich arbeite in der Rechtsabteilung einer Bank. Ich habe 6 Monate unbezahlten Urlaub bekommen. Und jetzt bin ich seit fast einem Monat wieder am arbeiten  :'(
0

NaDen

« Antwort #8 am: 02. Mai 2014, 08:33 »
Huhu...

also ich arbeite bei einer großen Versicherung (und das seit meiner Ausbildung) und ich hätte niiiieee gedacht wie schwierig es in einem Weltkonzern sein kann einen längeren Urlaub/ Auszeit, als 3 Wochen regulären Urlaub, zu bekommen.
Nach langem Kampf hab ich 3 Monate unbezahlten Urlaub bekommen, was für meinen Arbeitgeber das höchste der Gefühle ist.
Mein Mann arbeit erst seit 2 Jahren bei seinem jetztigen Arbeitgeber und das war ühaupt kein Problem, er löst das Ganze über ein verkürztes Sabattical
0

Yoss

« Antwort #9 am: 02. Mai 2014, 10:05 »
Ich bin Übersetzerin und arbeite im Sprachendienst eines größeren Unternehmens. Für meine erste "Langzeitreise" (4 Monate), die ich im August antrete, habe ich mich freistellen lassen (1 Monat regulärer Urlaub, 3 Monate unbezahlt). Kündigen würde ich nicht, dazu sind solche Stellen einfach zu dünn gesät. Dass ich die Freistellung recht problemlos durchgekriegt habe, liegt wohl daran, dass es ein großes Unternehmen ist, in dem es für alles Mögliche feste Prozesse und Strukturen gibt, so eben auch für Sabbaticals/Leaves. In einem 5-Mann-Betrieb stelle ich mir das schwieriger vor.
0

ghandi

« Antwort #10 am: 02. Mai 2014, 10:21 »
Ich bin Programmierer bei einem großen deutschen Automobilzulieferer. Meine Weltreise habe ich im Rahmen eines Sabbaticals gemacht. Jetzt beschränken sich meine Reisen auf 3-5 Wochen (Jahresurlaub plus Überstunden).

Stecki

« Antwort #11 am: 02. Mai 2014, 15:01 »
Ich bin gelernter Bäcker-Konditor und arbeite seit 5 Jahren als Anlagenführer (korrekt: Fachmitarbeiter für Anlagen- und Maschinenbedienung) in einer Grossbäckerei der grössten Supermarktkette der Schweiz. Mein Arbeitgeber erlaubt mir regelmässige Reisen, die ich aber jedes Mal neu aushandeln muss (zum Glück habe ich einen verständnisvollen Chef). Zudem war ich 1 Jahr auf Reisen unmittelbar bevor ich in diesen Betrieb kam.
0

LeniLustig

« Antwort #12 am: 02. Mai 2014, 15:13 »
Ich bin ganz begeistert zu sehen wo ihr überall arbeitet und wie gut das klappen kann mit dem reisen :-)
0

Leelawadee

« Antwort #13 am: 02. Mai 2014, 16:43 »
Während dem Studium war ich 4 Wochen mit Rucksack in China. Jetzt arbeite ich seit ein paar Jahren als Ärztin und die Arbeitsdichte in der Klinik ist so hoch, dass die Kollegen schon in Panik geraten, wenn man 3 Wochen frei nehmen will. In anderen Berufsgruppen scheint es lockerer zu sein, da habe ich schon bei jemandem mitbekommen, dass er ein sabbatical genommen hat und  ein Krankenpfleger hatte 3 Monate (unbezahlten?) Urlaub.
Eventuell könnte ich mit meinem Chef schon auch eine Vereinbarung finden für einen längeren Zeitraum, aber da ich mich sowieso neu orientieren will, werde ich wohl für die Weltreise kündigen. Zum Glück gibt es ja den Ärztemangel  :)
0

thrones_of_blood

« Antwort #14 am: 02. Mai 2014, 17:01 »
Ich bin momentan noch Student, mache ein Lehrdiplom für die Sekundarstufe I.
Teilzeit arbeiten (und somit Geld verdienen für das Reisen) tue ich bei einem grossen Discounter.
0

Tags: