Umfrage

Zum ersten mal ne Weltreise; Südamerika oder Südostasien?

Südamerika
3 (13%)
Südostasien
20 (87%)

Stimmen insgesamt: 23

Thema: Zum ersten mal 'ne "Weltreise"  (Gelesen 2089 mal)

Selbekka

« am: 29. April 2014, 16:42 »
Hallo Leute :)

Meine Freundin und ich wollen in ca. einem Jahr eine "Langzeitreise" machen.
Dafür sind jetzt spontan ca. 6-8 Monate eingeplant (mehr Geld bekommen wir leider nicht zusammen denk ich mal)
Jedenfalls gibt es zwei Regionen, an die wir jetzt konkret denken.

Einmal Südostasien, weil...
...ich gelesen hab, dass die Region ideal für Einsteiger sein soll.
...die Lebenshaltungskosten recht überschaubar sind.
...es relativ sicher sein soll.
...die Natur atemberaubend sein soll.

Und einmal Südamerika, weil...
...Die Lebenshaltungskosten ebenfalls für uns finanzierbar sind.
...die Natur natürlich auch wunderschön sein soll.
...uns im ersten Moment Südamerika mehr gereizt hat.
...man für kein Land ein Visum braucht (90 Tage)


Also meine konkreten Fragen sind jetzt:
-Was könnt ihr mir zu der Sicherheit der beiden Regionen sagen.
-Zu der Flora und Fauna, da ich ein großer Tierfreund bin.
-Zu der Mentalität der Völker, dem Essen usw.
-Zu der Sauberkeit (aber da tut sich nicht viel denk ich mal)

Generell Erfahrungen von euch wären super hilfreich!
Wenn ihr einfach mal erzählt was euer Eindruck war, idealerweise wenn ihr vielleicht sogar schon in beiden Regionen wart, wäre das super hilfreich.

Ich will von einer Region richtig überzeugt sein :P

Ich bedanke mich für jede Antwort schonmal im Vorraus  :D


Übrigens großes Lob an den/die Macher der Seite!
Die ist super übersichtlich und hilfreich :)

 


1

santiago

« Antwort #1 am: 29. April 2014, 17:37 »
Hallo und willkommen im Forum!

Also ich war 4 Monate in Südamerika (Ecuador, Peru, Bolivien, Argentinien) unterwegs und bin schwer davon begeistert! Gleich vorweg, Vergleiche mit SOA sind schwierig, da ich lediglich mal 3 Wochen in Thailand war.

- Sicherheit: ist vermutlich eher ein Problem als in SOA, allerdings reicht zumeist der normale Hausverstand, damit einem so nichts passiert.
- Landschaft: Unglaublich vielfältig in Südamerika. Ob Wanderungen auf 4-5.000 Meter, Touren auf dem Amazonas, Salzwüste in Bolivien, Gletscher in Patagonien, Strände, Wüste,...
- Lebensfrohe, sehr offene Menschen, Glaub da eher an ein Plus bei Südamerika von der Mentalität und Zugänglichkeit, zumindest mit ein paar Wörtern Spanisch im Gepäck.
- Sauberkeit ist gegeben, wohl nicht viel anders als in SOA.
- Essen: Puh, Über ein Steak in Argentinien geht nicht viel, aber da jetzt zu urteilen ist schwierig, wieder: DIe Küche in Südamerika wohl aufgrund der unterschiedlichen Länder etwas vielfältiger. dafür weniger Gewürze und so als in SOA
- Einsteiger: Also das ist in Südamerika auch überhaupt kein Problem, da findet man sich sehr leicht zu recht...

Wenn Tauchen und Surfen ein großes Thema ist bei euch, wäre SOA zu favorisieren..

Ja, wenn ihr 8 Monate Zeit, könnt ihr auch beide Regionen besuchen  ;D

Bin ich froh, dass ich so eine Entscheidung nicht treffen muss ;D

Bin gespannt für was ihr euch entscheidet! (und weshalb)
2

Mooni

« Antwort #2 am: 29. April 2014, 19:04 »
Wieviel Geld werdet ihr denn zur Verfügung haben?
Tendenziell ist SA wohl teurer als SOA.

Verstehe ich es richtig, dass ihr bei ausreichendem Budget beide Regionen bereisen wollt oder werdet ihr euch zwischen den beiden für eine entscheiden?

Essen würde ich sagen klares Plus SOA, SA gibt es gefühlt hauptsächlich Reis mit Hühnchen.
Sicherheit ist auch besser in SOA.
Dafür kommt ihr in SA schneller in den Kontakt zu Einheimischen solange ihr bereit seid Spanisch zu lernen.
0

Selbekka

« Antwort #3 am: 29. April 2014, 19:14 »
Hey,
erstmal größes Dankeschön für deine Antwort! :)

Also Surfen und/oder Tauchen ist jetzt kein ganz großes Thema, also wäre das nicht unbedingt ein Kriterium.
Eigentlich reizt mich Südamerika ehrlich gesagt auch ein wenig mehr. Ich weiß nicht genau wieso, aber wenn ich an Brasilien, Argentinien, Peru oder Chile denke, reizt es mich mehr, als wenn ich an Thailand, Vietnam, Malaysia oder Indonesien denke.
Andererseits habe ich mich mal bisschen über Südostasien informiert und die Bilder die ich gesehen hab (vor allem die Strände)
haben mich sehr begeistert.

Was ich halt noch sehr interessant fände ist, Mittelamerika einzubauen, aber das wird denk ich mal zu viel für den Zeitraum und vor allem für das Geld :D

Ja, das glaub ich dir! :D
Aber zum Glück müssen wir uns eh erstmal um das Budget kümmern und haben noch bisschen Zeit zum überlegen :P

Liebe Grüße
0

Selbekka

« Antwort #4 am: 29. April 2014, 19:18 »
So um die 6.000-8.000 Euro denk ich mal. (Ich weiß, nicht viel, aber wir wollen ja nicht ein ganzes Jahr weg und außerdem haben wir nicht allzu hohe Ansprüche)

Also beide zu bereisen klingt natürlich sehr reizvoll, aber ich denke das wird schwer werden bei unserem knappen Budget.

Spanisch sollte eigentlich kein Problem sein; Also die Basics haben wir drauf.
0

White Fox

« Antwort #5 am: 29. April 2014, 21:24 »
Sind das 6000-8000 pro Person oder für euch beide? Falls es pro Person ist sollte es in beiden Regionen reichen. Falls für beide, dann allerhöchstens SOA, wenn ihr euch sehr einschränkt und etwas kürzer fahrt.
0

Selbekka

« Antwort #6 am: 29. April 2014, 23:17 »
Pro Person !
Also insgesamt wollen wir Minimum 12.000
Euro zusammen haben.
1

Vombatus

« Antwort #7 am: 30. April 2014, 20:13 »
Zum Thema Sicherheit empfehle ich ein Studium diverser Beiträge im Forum. Unterm Strich hat SOA einen besseren Ruf, wenn es euch aber dort erwischt, Pech gehabt. ;) Das Thema sollte aber kein Ausschlusskriterium sein.

Naturmässig liegt Südamerika vorne. Tiere kann man überall sehen,  je nachdem wo ihr seid mehr oder weniger. Wenn ihr jetzt z.B. das Pantanal + Urwald + Galapagos anseht, liegt SA vorne.

Essen und Chillen spricht für SOA. Zudem ist englisch mehr verbreitet als in SA.
SOA ist teilweise schon sehr touristisch und die Menschen im ersten Eindruck offener als in SA.
Aber auch in SA gibt es unglaublich offenherzige Menschen und die Herzlichkeit von (Nord)Brasilianern ist der Wahnsinn! So gesehen überwiegt in SOA das Esay Going und gute Essen.

Was heißt Sauberkeit?
Hygiene in den Unterkünften/Restaurants?
Müll auf den Straßen und in der Landschaft?

Von der Erreichbarkeit, preiswerten Flügen, kurze Strecken … Bus und Bahnnetz ist SOA besser.
Die Kosten und der Aufwand für Visa hält sich in Grenzen.
SOA wirkt exotischer als manche alte Kolonialstädte in SA.

Aus Erfahrung weiß ich, dass einige, die aus SOA nach SA kamen etwas angeschockt waren … dennoch ist auf jeden Fall beides sehen- und erlebenswert!
1

Selbekka

« Antwort #8 am: 30. April 2014, 21:43 »
Mit Sauberkeit ist eher die Hygiene gemeint.

Was meinst du mit angeschockt?
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 01. Mai 2014, 00:31 »
Letztendlich hängt es meist von eurem Budget und Ort/Unterkunft ab, ob und wie sauber es ist. Man muss sich halt manchmal an bestimmte Umstände gewöhnen, sei es an die Toilettenpapier-Eimer, weil man das (gebrauchte) Papier nicht herunterspülen darf/kann, an die kleinen Ameisen im Zucker, … Wenn ihr die Möglichkeit habt und 5 € pro Nacht mehr ausgebt habt ihr gleich ganz andere Unterkünfte als der billig-billig-budget-Reisende mit den zerrissenen Leintüchern und Schimmel an den Wänden. Andererseits kann es auch in teuren Unterkünften passieren, dass man Kakerlaken oder Bedbugs sieht/hat und es wegen der Luftfeuchtigkeit muffig riecht. Und wenn die Putzfrau ihren Job nicht richtig macht sind auch überall noch Haare und Brösel vom Vormieter. Wie gesagt, an vieles gewöhnt man sich und ist dann auch wieder froh, heimische Standards zu genießen.

Mit "angeschockt" meine ich, dass es schon ein spürbar anderes Lebensgefühl ist zwischen SA und SOA. Ist ja auch gut ist, wir wollen schließlich andere Kulturen sehen oder? Und je nach Erwartung und Befürchtung kann man dann eben enttäuscht oder überrascht werden.

Hier artverwandte Beiträge zum Thema
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=6690.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=6555.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=7399.0


Als ich nach 7 Monaten SOA nach Guatemala kam und fast jedes Fenster vergittert war, in Banken schwer bewaffnete Sicherheitskräfte standen und nachts Militär durch die Straßen fuhr, war ich auch angeschockt. Ist jetzt natürlich ein krasses Beispiel. In Argentinien/Chile ist es viel europäischer und auch in den anderen Ländern Südamerikas ist der Ruf viel schlechter als die Realität. 

Wie Santiago schon schrieb und auch in vielen Erfahrungsberichten/Beiträgen zu lesen ist, hängt viel vom Verhalten, Bauch- und Hausverstand ab. Lasst euch echt nicht von Horrorgeschichten verunsichern (!), sondern macht euch ein eigenes Bild.


EDIT:
Wann soll die Reise losgehen, wann und wo würdet ihr anfangen/aufhören? Das sollte evtl. auch noch berücksichtigt werden.
0

Selbekka

« Antwort #10 am: 01. Mai 2014, 01:16 »
Also wenn ich ehrlich bin "plane" ich eher tendenziell für Südostasien  ;D
Haben uns quasi entschieden :P

Also los gehts hoffentlich so ungefähr Anfang nächsten Jahres (vielleicht 1-2 Monate später)
Anfangen in Thailand und dann erstmal Kambodscha, Vietnam, Laos und natürlich Thailand entdecken.
Danach halt runter nach Indonesien (Nach kurzem Abstecher nach Malaysia/Singapur) und eventuell noch Philippinen.
Das ist der grobe Plan.. und ich hoffe das Budget reicht aus  ::)
0

LeniLustig

« Antwort #11 am: 01. Mai 2014, 14:19 »
Hey,

also ich war selbst nicht in SA aber was ich so mitbekommen habe sind gerade die von dir geannten Ländern Brasilien, Argentien und Chile ziemlich teuer, ich denke, da könnte es dann schon knapp werden mit 8000 €. Vor allem wenn von dem Geld auch noch Impfungen und Flüge und so bezahlt werden sollen.

Von SOA kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass man mit ca 30 € pro Tag sehr gut leben kann und sich auch ein paar teurere Dinge leisten kann.

Aber anscheinend hast du deine Entscheidung schon getroffen =)

glg leni
0

1ts

« Antwort #12 am: 13. Juni 2014, 13:29 »
Es ist vieles gesagt hier, SA ist landschaftlich sowie (Flora und Fauna) vielfältiger und Galapagos einfach grandios. Aber in Großstädten wie Lima, Guyaquil u. mehr noch Quito in Puncto Sicherheit problematischer, nur man muß sich ja nicht ewig in diesen Metropolen aufhalten. In Cuenca z.B. ist alle völlig entspannt geschweige in ländlichen Gebieten.

Essen Asien ganz vorne, die Garküchen überall, egal ob Suppe aus der Plastiktüte im Bus oder irgendwo auf den Ministühlen, es schmeckt fast immer grandios. Da ist SA etwas schlichter, wobei anticucho ist auch sehr lecker. SOA ist teilweise hektischer, hängt von der Region ab allerdings wie schon oben erwähnt, von A nach B nie ein Problem und kostet sehr wenig. In SA saßen wir auch schon mal fest, weil die Busse für die nächste Tage ausverkauft waren.

Da ihr euch schon entschieden habt, nehmt Myanmar mit und lasst euch viel Zeit in Laos vor allem auf den 4000 Inseln. auf Don Khon gibt es eine schöne Herberge gleich am Landungssteg, eine ältere Dame, welche gut französisch spricht hat dort ein sehr preiswertes Haus.

Halong Bucht ist zwar landschaftlich sehr schön aber eigentlich Abzocke, wenn man dort versucht eine Hütte zu mieten und ein Boot aber angeblich ist nur lizenzsierter Besucherverkehr erlaubt.
0

Tags: