Thema: Campervan in Australien  (Gelesen 1253 mal)

Estrella

« am: 05. April 2014, 12:52 »
Hallo!
Im Moment läuft bei uns die Planung unserer unterschiedlichen Ziele auf Volltouren, weswegen wir an vielen Fronten "kämpfen".

Wir fühlen uns von STA im Moment egtl ganz gut beraten, doch hat uns die Dame erzählt, dass man bei der Ankunft in AUS erstmal eine Nacht übernachten muss (Hostel oder Hotel), bevor man einen Campervan übernehmen darf. Stimmt das?
Ich hatte eben zufällig ein Prospekt von FTI-Reisen in der Hand, wo genau das Gegenteil drin stand.

Wir wollen vom 21.10.-15.11. dort sein (Cairns bis Sydney). Preisangebot von STA für einen kleinen Hitop-Camper mit All-inkl-Versicherung liegt bei ca. 1800 Euro. Was meint Ihr dazu?

Was haltet Ihr von Mighty oder von Britz?

LG - Estrella
0

LeniLustig

« Antwort #1 am: 05. April 2014, 21:55 »
Hey,

Also ich würde nur keinen travellers autobarn nehmen, der ja normalerweise von sta-travel angeboten wird. Wir hatten nur probleme mit dem. Also wirklich probleme.

Ich würde eher einen teureren nehmen der vl dann auch besser funktioniert. Wir haben glaub ich für 24tage 1500aud gezahlt. Für einn nichtfunktionierenden mitsubishi von travllers autobarn.


Lg leni
0

White Fox

« Antwort #2 am: 06. April 2014, 16:15 »
Wir fühlen uns von STA im Moment egtl ganz gut beraten, doch hat uns die Dame erzählt, dass man bei der Ankunft in AUS erstmal eine Nacht übernachten muss (Hostel oder Hotel), bevor man einen Campervan übernehmen darf. Stimmt das?
Ich hatte eben zufällig ein Prospekt von FTI-Reisen in der Hand, wo genau das Gegenteil drin stand.

Davon hab ich noch nie was gehört. Leuchtet mir auch nicht ein warum das so seien sollte. Man sollte doch meinen, dass man den gleich am Airport mitnehmen darf.

Die Campervans von Juicy haben übrigens einen sehr guten Ruf.
0

Estrella

« Antwort #3 am: 06. April 2014, 18:32 »
Die STA-Dame hat zu uns gesagt, dass das aus Sicherheitsgründen ist, weil oft nach dem langen Flug Unfälle gebaut werden. Wir fanden das erstmal einleuchtend und haben das einfach so geglaubt.... aber nun???

Da kann doch bestimmt der ein oder andere was zu sagen, der mit nem Camper durch Australien gefahren ist. Die meisten müssten da ja auch wie wir mit einem Flugzeug angekommen sein ;-)
Konntet Ihr direkt nach dem Flug den Camper abholen?
0

Jenny_far_away

« Antwort #4 am: 06. April 2014, 19:48 »
Hey,
ich würde euch empfehlen die Versicherung für den Mietwagen bei einer Versicherung in Deutschland abzuschließen, z.b: HanseMerkus (zwischen 5-8€ am Tag). Ich weiß nicht was es bei euch kosten soll, aber bei mir waren es damals über Apollo 25$ und so konnte ich ne Menge sparen.
Davon, dass man die erste Nacht in nem Hotel übernachten muss habe ich auch nichts gehört. Sinnvoll ist es allerdings, damit ihr nicht völlig erschlagen vom Flieger in den Camper müsst. In Cairns kann man auch gut zwei/ drei Tage bleiben, auch ohne Auto. Hostels gibt es dort schon für 14$ pro Nacht...In der Nähe von Cairns gibt es auch so gut wie keine offiziellen kostenlosen Campgrounds, wobei das die Leute nicht wirklich stört. Allerdings macht die Polizei dort oft die Runde (mitten in der Nacht) und dann müsst ihr weg fahren. Vielleicht auch nicht so doll für die erste Nacht.
0

Estrella

« Antwort #5 am: 07. April 2014, 14:37 »
Zitat
ich würde euch empfehlen die Versicherung für den Mietwagen bei einer Versicherung in Deutschland abzuschließen, z.b: HanseMerkus (zwischen 5-8€ am Tag). Ich weiß nicht was es bei euch kosten soll, aber bei mir waren es damals über Apollo 25$ und so konnte ich ne Menge sparen.

Das verstehe ich jetzt nicht. Für einen Camper gibt es in der Regel doch eine Standard-Versicherung bei der der Selbstbehalt und auch die hinterlegte Kaution unheimlich hoch sind.
Wenn man die All-Inkl-Versicherung nimmt, dann sind die in der Regel wesentlich weniger (muss man natürlich alles im Einzelfall checken).
Ich verstehe jetzt nicht, was das ganze mit einer deutschen Versicherung auf sich hat. Könntest Du mir das nochmal genauer erklären, bitte?

LG - Estrella
0

tassimaniac

« Antwort #6 am: 07. April 2014, 18:31 »
wir hatten einen von britz, m.e. überteuert war aber ok!

das problem(zumindest für mich) war, aus dem flieger ab in den linksverkehr  ::)
0

Jenny_far_away

« Antwort #7 am: 07. April 2014, 19:00 »
Wenn du einen Mietwagen in Australien mietest, musst du dich ja nicht versichern, dann hast du aber z.B. 2500€ Selbstbehalt, bei einem Schaden. Das will man natürlich nicht. Wenn du jetzt zum Beispiel über Apollo den Wagen gemietet hast, kannst du dort den Selbstbehalt auf 0€ oder 100€ oder 1000€ senken und zahlst demnach bis zu 25$ extra pro Tag für diese Versicherung.
Die Gleiche Versicherung, für Mietwagen jeglicher Art und egal bei welcher Vermietungsfirma, kannst du aber auch einfach über eine Deutsche Versicherung abschließen. Diese deckt dann den Selbstbehalt im Fall eines Schadens ab und auch sonst alles, was in der Versicherung der Mietwagenfirma dabei wäre und ist im Regelfall viel billiger. Hast du dann einen Schaden, sagst du deiner Versicherung bescheid und die übernehmen die Kosten.
0

Estrella

« Antwort #8 am: 07. April 2014, 20:00 »
Ah, danke für die präzise Erläuterung! Habe ich verstanden und ist auf jeden Fall zu überlegen! :-)
0

Tags: