Thema: Weltreise mit 12500€ realistisch?  (Gelesen 4173 mal)

Mitchell89

« am: 26. Februar 2014, 11:37 »
Huhu,
mein Name ist Michéle.
Ich starte im August diesen Jahres meine Weltreise und habe bereits viel hin und hergeplant,
jedoch kommen immer mal wieder Unsicherheiten auf, ob ich mich vlt. doch verschätzt habe.
Ich würde mich freuen, einfach mal eure Meinung zu meiner Planung zu hören.  :P


Ich habe bereits einen Großteil meiner Tickets zusammen gestückelt, die Versicherung ist bezahlt
und eine Tour bereits gebucht. :) Ich frage mich quasi nur, ob ich monatlich hinkomme und nicht irgwann
feststelle, dass das vorn und hinten nicht passt.  ???

Hier mal zu meinem Plan:

August/September:      Indonesien                 - 6Wochen --> 1000€
September/Oktober:    Australien                   - 4Wochen --> 2000€ (hier habe ich bereits für 2000€eine 16-tägige Tour bezahlt)
November/Dezember:  Neuseeland                - 8Wochen --> 4000€
Dezember/Januar:        Thailand                     - 4Wochen --> 1000€
Februar:                        Laos                          - 4Wochen --> 1000€
März:                             Mexiko o.Guatemala - 4Wochen  --> 1500€ (möchte gern einen Spanisch-Kurs machen)
April/Mai:                       Lateinamerika:          - 8Wochen --> 2000€

Ich hätte quasi 12500€ zum losfahren, Tickets und Versicherung bereits bezahlt.
Haltet ihr meine Angaben für realistisch?
Ich freu mich auf eure Antworten

MfG
Michéle
0

santiago

« Antwort #1 am: 26. Februar 2014, 12:25 »
Hallo Michéle,

Also ich kann nur zu Mittelamerika, Lateinamerika, und ev. Neuseeland etwas beitragen.

Für Mexico u. Guatemala sollte das Geld auf jeden Fall reichen.

Was meinst du denn genau mit Lateinamerika? Solltest du eher billige Länder wie Nicaragua, Panama, Costa Rica aber auch Peru, Ecuador, Bolivien bereisen, reicht das Geld. Solltest du damit Brasilien, Argentinien, Chile meinen, wirds eher knapp.

Zu NZE: Da ich selbst im November / Dezember vermutlich in NZE bin, hab ich natürlich auch schon übers Budget nachgedacht. Da sind die 4000€ ein sehr ähnlicher Richtwert, inkl. Camper für ein paar Wochen. Ob damit ein Camper für die ganze Dauer drinn ist, kann ich dir nicht sagen, aber http://www.rentalcarvillage.biz/economy.php ist glaub ich einer der günstigeren so als Orientierung. In den NZE-Threads ist immer von 100€ / Tag die Rede inkl. Camper.

Kommt natürlich immer auf den Reisestil an, aber ich denke mit deinem Budget sollten zumindest diese Länder ganz gut abgedeckt sein und auch so, dass man nicht immer ins billigste Hostel, billigstes Essen muss etc.

0

Michael7176

« Antwort #2 am: 26. Februar 2014, 12:39 »
Vorsicht. Costa Rica ist kein billiges Reiseland.
0

White Fox

« Antwort #3 am: 26. Februar 2014, 22:00 »
Sieht gut aus! In Australien wirst du wahrscheinlich noch etwas "Taschengeld" benötigen, in Thailand kannst du billiger wegkommen, Laos auch. Insgesamt kommst du aber gut hin. Tolle Route!
1

Mitchell89

« Antwort #4 am: 27. Februar 2014, 01:18 »
@ santiago: Kennst du dich in Mexiko bzw Guatemala bzgl Sprachkursen ebenfalls aus oder hast du das auf die Lebenserhaltungskosten bezogen? Was Lateinamerika angeht wollte ich einfach spontan mal sehen, habe jedoch Honduras, Belize, Ecuador und Nicaragua im Hinterkopf - mal sehen. Benötigt man ein Ausreiseticket bzw. gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen?

@Michael: Was schätzt du denn für 2Wochen Costa Rica im billigen Reisestil?

   Ich dank euch  :D
0

White Fox

« Antwort #5 am: 27. Februar 2014, 06:07 »
Ich war im Dezember für 2 Wochen in Costa Rica und habe in dieser Zeit vor Ort genau 775 CHF  (rund 630 Euro) ausgegeben. Das war recht großzügig und ich wäre auch mit etwas weniger ausgekommen.
1

santiago

« Antwort #6 am: 27. Februar 2014, 10:34 »
@ santiago: Kennst du dich in Mexiko bzw Guatemala bzgl Sprachkursen ebenfalls aus oder hast du das auf die Lebenserhaltungskosten bezogen? Was Lateinamerika angeht wollte ich einfach spontan mal sehen, habe jedoch Honduras, Belize, Ecuador und Nicaragua im Hinterkopf - mal sehen. Benötigt man ein Ausreiseticket bzw. gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen?

@Michael: Was schätzt du denn für 2Wochen Costa Rica im billigen Reisestil?

   Ich dank euch  :D

Mit Sprachkursen kenn ich mich nicht aus, brauchte nämlich keinen. Ich hab mich also eher auf die Lebenserhaltungskosten bezogen. Gehst du Tauchen? Dann kommt da nochmal was dazu. So ein Tauchkurs kann schon eine schöne Sache sein in solchen Ländern, wo mans nicht wie bei uns in einem trüben See oder Schwimmbecken lernt  ;D

Nicaragua kann ich dir sehr empfehlen, hab länger dort gelebt. Ganz tolles, einfaches, sicheres Land...

Willst du wirklich auch nach Ecuador? Du weißt schon, wie weit das ca. entfernt ist? und, dass die Flüge entsprechend teuer sind? (oder ist das bei deinen Tickets schon dabei?)
Wenn ja, dann gute Entscheidung, Ecuador ist sehr schön, hehe, und hat von Anden über Meer und Dschungel alles zu bieten...

Wenn nein, wären vielleicht Costa Rica, Panama und der Norden Kolumbiens eine passende Alternative..
0

sandburg

« Antwort #7 am: 27. Februar 2014, 17:44 »
@ santiago: Kennst du dich in Mexiko bzw Guatemala bzgl Sprachkursen ebenfalls aus oder hast du das auf die Lebenserhaltungskosten bezogen? Was Lateinamerika angeht wollte ich einfach spontan mal sehen, habe jedoch Honduras, Belize, Ecuador und Nicaragua im Hinterkopf - mal sehen. Benötigt man ein Ausreiseticket bzw. gibt es eine Möglichkeit das zu umgehen?

@Michael: Was schätzt du denn für 2Wochen Costa Rica im billigen Reisestil?

   Ich dank euch  :D

Auch wenn ich nicht persönlich angesprochen bin gebe ich einfach mal meinen Senf dazu ;-)

Bezüglich Sprachschulen: Die sind in Guatemala günstiger als in Mexiko. Die Hauptzentren für Sprachschulen in G sind Antigua, Xela (Quetzaltenango) und der Lago Atitlan. Pro Woche solltest du ca. 70-100€ für den Sprachkurs einplanen. Ich war in Xela und war ziemlich begeistert von der Schule und den Ausflugsmöglichkeiten (aktiver Vulkan etc.).

Bei Costa Rica hauen vor allem die Kosten für Aktivitäten (Zip Lining, Bungee, Rafting...) ziemlich rein. Der Rest (Unterkunft, Essen, Transport) ist aber auch deutlich teurer als z.B. in Nicaragua. In Belize wirst du mit 250€/Woche nicht hin kommen. Das war nach meiner Erfahrung das teuerste Land in Mittelamerika.
0

Mitchell89

« Antwort #8 am: 27. Februar 2014, 18:48 »
Ursprünglich wollte ich in Mexiko City beginnen und mich dann nach unten schlängeln.
Jetzt sieht es allerdings so aus, als wäre es vernünftiger/billiger in Guatemala zu starten.  ;)

@Sandburg: Das klingt gut und hilft mir bei meiner Entscheidung. Ich habe in Guatemala auch schon eine Sprachschule empfohlen bekommen. Vlt sagt sie euch ja was: "San Pedro Spanish School" am Lake Atitlan.  :P Dort würde ich dann mein Spanisch auffrischen und Richtung Mexiko oder Richtung Kolumbien ziehen. Kann ich ja vor Ort entscheiden...

@ Sandburg & Cookie Monster:
    In Costa Rica würden mich mehr die Tiere und die Landschaft reizen, die Action brauch ich da nicht  ;)
    Ich stelle mir dieses Land unfassbar schön vor, hebt es sich sehr von den Honduras und Guatemala usw ab oder meint ihr es ist zu verschmerzen, da sich die Länder dort ähneln und die Natur-und Tierwelt in den anderen Gebieten, das locker entschädigen? Ich weiß, dass ist nat. Ansichtssache, aber mich interessiert eure Meinung  ;D

@Santiago: Ich denke Ecuador liegt dann vermutlich nicht in meinem Budget. Ich habe für diese 2Monate 2000€zur Verfügung, denkst du das ist machbar, wenn ich Richtung Kolumbien weiter ziehe? Hört sich auch toll an...

Weiß jemand von euch, wie es dort aussieht, was Ausreisetickets angeht. Kann man einfach mit einem "One way ticket" weiterreisen oder gibts da evtl Probleme?
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 27. Februar 2014, 19:31 »
Natur/Landschaft bekommst du überall in Mittelamerika zu sehen. Berge, Täler, Vulkane, Strände mit weißem und schwarzen Sand, Flüße, Seen, dichter Wald und auch Tiere (über und unter Wasser).

Wenn du via Panama nach Kolumbien reist, solltest du über die San Blas Inseln mit dem Boot fahren. Unvergesslich. Leider inzwischen recht teuer. Dazu gibt es Berichte hier im Forum.

Wahrscheinlich wird die Fluggesellschaft nach einem Ticket fragen. Ich hatte Richtung Guatemala keines und mit viel Diskutieren, zeigen der Kreditkarte und auf eigenes Risiko durfte ich in die Maschine. Den Behörden in Guate war es egal ob ich ein Ausreiseticket habe.

Guatemala gehört zu den CA-4 Ländern. d.h. du darfst in diesen Ländern zusammen nur 90 Tage bleiben oder brauchst ein Visa oder Visarun. http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9365.0
Vor Ort kannst du über Land reisen wie es dir gefällt. In Costa Rica und Panama werden sie aber ein Ticket Aus-/Weiterreiseticket verlangen. Auch dazu findest du Beiträge im Forum.

Wie kommst du von SOA nach Mittelamerika? Ich musste über die USA, dann brauchst du das ESTA. Daran denken!

Aus Erfahrung (hatte auch eine Sprachschule in Guatemala besucht) würde ich im Nachhinein keine Schule, sondern einen Privatlehrer nehmen. Versuchen bei einer Familie zu leben und mit dem Lehrer umherziehen. Aber jeder macht da andere Erfahrungen. In einer Schule hat man halt mehr Kontakt zu anderen Schülern und kann dann noch etwas zusammen unternehmen.
0

Mooni

« Antwort #10 am: 27. Februar 2014, 21:01 »
San Blas und der Segeltrip nach Kolumbien sind sicher empfehlenswert, werden dich aber auch nicht weniger kosten als ein Flugticket.

Wie lange soll der Sprachkurs in Guatemala sein? 1-2 Wochen?
Oder länger? Wenn du nicht gerne schnell unterwegs bist, gibt es sicher auch in Mittelamerika/Mexiko genug, um dich 3 Monate zu vergnügen mit einem Rückflug ab Panama Stadt.
Dann kannst du trotzdem für einige Tage nach San Blas und löst das Problem mit dem Ausreiseticket eleganter.
0

sandburg

« Antwort #11 am: 27. Februar 2014, 23:50 »
Die Sprachschule kenne ich nicht. Meiner Meinung nach ist der beste Weg sich vor Ort einfach ein paar Sprachschulen anzuschauen und dann nach dem Bauchgefühl zu entscheiden. Überleg dir auch was dir vom Ort her lieber ist z.B. in Guatemala
Antigua: sehr touritisch = viele Touristen und viele Einheimische sprechen Englisch, d.h. man ist nicht wirklich gezwungen Spanisch zu sprechen, dafür ist A. aber eine schöne Stadt
Lago Atitlan: landschaftlich ein Traum, von eher untouristisch bis touristisch ist am Lago alles dabei
Xela: Von den Einheimischen spricht (fast) keiner Englisch, d.h. man wird mehr gezwungen Spanisch zu sprechen, die Stadt selbst ist zwar kein großes Highlight aber dafür gibt es tolle Ausflugmöglichkeiten in der Umgebung

Privatlehrer ist auch eine gute Option. Musst du schauen was dir eher zusagt. Oder einfach mal ausprobieren. Habe damals auch erstmal nur eine Woche Sprachkurs gemacht, da ich mir unsicher war ob es mir gefällt und dann Woche für Woche verlängert :-)

Landschaftlich fand ich CR klasse. Da gibt es schon echt schöne Nationalparks. Aber schöne Natur gibt es auch in anderen Ländern in Mittelamerika die deutlich günstiger sind :-) z.B. Nicaragua & Guatemala.

Bezüglich San Blas muss ich Vombatus recht geben. Wenn`s ins Budget passt ist das ne sehr geile Sache.

0

Mitchell89

« Antwort #12 am: 28. Februar 2014, 11:31 »
Ihr macht so viele tolle Vorschläge, dass ich gerade alles etwas umstrukturiere.  ;D Ich bin inzwischen etwas verwirrt. Ich würde gern 3 Monate in Mittelamerika verbringen, davon möchte ich 3-4 Wochen einen Sprachkurs machen, da mein Spanisch noch nicht besonders gut ist und ich nicht nur Touri-Orte abklappern möchte. Mein Budget liegt bei 3500€. Nun habt ihr mein Interesse für Panama angesteckt und ich überlege, ob es in diesem preislichen und zeitlichen Rahmen möglich ist entweder von Panama nach Mexiko oder von Mexiko nach Panama zu reisen. Ich möchte nicht hetzen und zu Beginn die Zeit für den Sprachkurs nutzen. Um etwas Geld zu sparen und dem Tourismus zu umgehen, hatte ich daher anfangs Guatemala in Betracht gezogen. Nat möchte ich nicht immer hin und her hopsen und unnötig Zeit verplempern. Stellt sich nun die Frage, ob das unrealistisch ist.

1.Variante: - Sprachkurs in Panama, inkl San Blas (falls preislich mgl.)
                  - dann 2 Wochen Costa Rica und über Nicaragua, Honduras, Guatemala nach Mexiko
                  --> das klingt irgwie  nach einer Hetzjagd  :-[

2. in Guatemala einen Sprachkurs und von dort runter nach Panama (Mexiko evtl weglassen)

Findet ihr wenn ich einen Monat für einen Sprachkurs nehme, dass ich mich dann auf weniger Länder beschränken sollte?  :P
0

santiago

« Antwort #13 am: 28. Februar 2014, 11:45 »
noch eine Variante  ;D:

- Sprachkurs in Panama (da gibts sicher Experten, die dir schöne Orte vorschlagen). Und dann ein paar Tage nach San Blas (ist absolut billig) und sicher die schönsten Inseln, die ich kenne. Den Namen der Insel, auf der ich war, habe ich leider vergessen, gibt aber in Panama City in den Hostels zig Folder und Angebote.

- 2 Wochen Reisen in Panama
- 2 Wochen Costa Rica
- 2 Wochen Nicaragua
- Wenn du gerne tauchst oder es lernen möchtest, 1 Woche Utila (Honduras)
- 2 Wochen Guatemala

überall ein bisschen +/- je nach Interessen..

Mexico geht sich dann nicht mehr aus.

Beim Schreiben kam mir noch eine Variante, die ich machen würde:


Du könntest natürlich auch von Panama direkt nach Nicaragua, auf Honduras+ Costa Rica verzichten, dann blieben dir 2-3 Wochen Mexico auch noch! (weil vom Angebot unterscheiden sich Panama, Costa Rica nicht sooo sehr. Natürlich gibts mehr Nationalparks in Costa Rica, aber schöne Natur gibts da wie dort und die besten Strände hast du dann in San Blas schon gesehen (außer du surfst). In Nicaragua gibts dann noch Vulkane usw. die bestiegen werden sollten...)

Edit: Puh, Bin gespannt, wie du dich entscheidest  ::)
1

White Fox

« Antwort #14 am: 28. Februar 2014, 18:00 »
- 2 Wochen Reisen in Panama
- 2 Wochen Costa Rica
- 2 Wochen Nicaragua
- Wenn du gerne tauchst oder es lernen möchtest, 1 Woche Utila (Honduras)
- 2 Wochen Guatemala

Hört sich für mich sehr gut an! Ich würde allerdings bei Panama und Nicaragua auf jeweils gute 10 Tage verkürzen und dafür länger in Guatemala bleiben.
0

Tags: