Thema: Mit 18 alleine nach SOA?  (Gelesen 2744 mal)

Dr Who

« am: 23. Februar 2014, 00:55 »
Hallo,

ich mache dieses Jahr mein Abitur und werde dann im Januar '15 18.

Auf jeden Fall will ich zwischen Schule und Studium ein Jahr Pause machen da ich einen Studienbeginn mit 17 auch noch etwas früh finde (nicht mal alleine Verträge unterschreiben dürfen...)

Da ich mit meinen Eltern bereits mehrmals in SOA war (allerdings nur an 3 verschiedenen Stellen) und es mir sehr gut gefallen hat, würde ich gerne mal für ein paar Monate dort hin reisen. Das Kapital hierfür würde ich dann entsprechend in den Monaten vorher erarbeiten.

Leider kenne ich niemanden der die Zeit und Lust hätte mitzukommen und müsste somit alleine fahren.

Was meint ihr dazu mit gerade 18 sowas zu machen? Ich denke mal die meisten Backpacker sind Anfang bis Mitte 20.
Außerdem bin ich ehr etwas schüchtern.

 
0

Fidelino

« Antwort #1 am: 23. Februar 2014, 01:34 »
Ich finde 18 jung, aber ich würde das niemals an einer bloßen Zahl festmachen.

Viel eher kommt es auf Eigenschaften, wie Reife, Risikobewusstsein, Selbstbestimmtheit und Autonomie an.
Kannst Du ein Leben für Dich allein Regeln, zumindest für die Zeit.
Wirst Du damit umgehen können aus der Umgebung hinaus in einen völlig aneren Kulturkreis zu tauchen, mit allem drum und dran?
Kannst Du mit Situationen umgehen in denen Du mal völlig auf Dich selbst gestellt bist oder Hilfe von Fremden finden und annehmen musst?
Kommst Du auch mal mit Misserfolgen klar?

Die Liste ist längst nicht komplett, aber ich finde sowas muss man sich einfach mal überlegen und dann völlig unabhängig vom Alter für siich selbst zu entscheiden, ob man das kann und will.
0

White Fox

« Antwort #2 am: 23. Februar 2014, 05:43 »
Ich finde das ist mich 18 kein Problem, tatsächlich sind viele Backpacker direkt nach der Schule unterwegs, so mit 18, 19. Ich selber war auch mit nur 19 Jahren direkt nach der Schule in Kanada unterwegs, das war überhaupt kein Problem. Nur Mut!
0

Libertine

« Antwort #3 am: 23. Februar 2014, 10:19 »
Überhaupt kein Problem, meiner Meinung nach. Du wirst praktisch sowieso nie allein unterwegs sein ;)
0

Kibo

« Antwort #4 am: 23. Februar 2014, 10:31 »
Mit 18 gilt man zwar für einige vielleicht als "zu jung und unerfahren", aber glaub mir: das sind die meisten nicht.

Ich bin selber 18 und war im Sommer in Thailand und Kambodscha (für mehr war leider die Zeit zu knapp^^) unterwegs. War auch meine erste größere Reise, die ich allein gemacht hab, und hab im Vorfeld auch von vielen Seiten gehört, dass ich lieber noch ein bisschen warten sollte ...

Im Nachhinein kann ich nur sagen, dass es eine gute Entscheidung war. Es stimmt zwar schon, dass viele Backpacker in SOA meist 20+ Jahre alt sind, aber das liegt wohl daran, dass viele Jüngere meist in "westlicheren" Ländern wie Australien, NZ, USA etc. beginnen  :)

Und wie Libertine schon gesagt hat: Du wirst sowieso fast nie allein sein, also keine Angst  ;)

Wenn du irgendwelche Fragen hast, kannst du mir ja gerne eine Nachricht schicken.
0

Michael7176

« Antwort #5 am: 23. Februar 2014, 11:41 »
Wie kommst du darauf, dass Backpacker meistens Anfang bis Mitte 20 sind. Das stimmt doch gar nicht.
Viele sind auch deutlich älter. Rucksackreisen sind ein Reisestil. Das Alter ist völlig unerheblich. Ob man mit 18 Jahren nach SOA reisen kann, ist sicher individuell verschieden. Der eine ist in dem Alter schon ein Mann bzw. eine Frau. Der andere ist noch ein halbes Kind. SOA ist eine meist recht einfach zu bereisende Region. Du warst ja mit deinen Eltern schon mehrmals da. Du wirst wahrscheinlich oft von anderen Reisenden angesprochen. Schüchternheit ist also nicht so ein grosses Problem.

Wenn du das nötige Geld, Zeit und richtig Lust hast. Warum nicht ?
Ich war mit 19 das erste mal allein unterwegs. Aber "nur" auf Kreta  ;).
Welche Länder interessieren dich denn ?

Grüße
0

MissMojo

« Antwort #6 am: 23. Februar 2014, 12:07 »
Ich möchte Dich ebenso dazu ermutigen, es ist ja nicht mal das erste Mal, dass Du Dich in fremde Kulturen wirfst.

 Ich war mit 16 für 10 Monate in Namibia. Klar, ganz anderes Beispiel und alles aber das war in den 90ern, es gab ein Internetcafés und zero billig Vorwahlnummern, das war tatsächlich noch ziemlich abenteuerlich.

Du wirst wieder kommen und eine Menge über Dich gelernt haben, das wird eine wunderbare ERfahrung werden und wenn  Deine Eltern d´accord sind würde ich es in jedem Fall machen!
0

Dr Who

« Antwort #7 am: 23. Februar 2014, 17:24 »
Ist es denn wirklich so einfach unterwegs Leute kennen zulernen?
0

Stecki

« Antwort #8 am: 23. Februar 2014, 17:34 »
Ist es denn wirklich so einfach unterwegs Leute kennen zulernen?

Definitiv ja. Aber natürlich hängt das auch von Deiner Einstellung ab. Wer beispielsweise den ganzen Tag vor dem Handy oder Laptop sitzt wird es schwieriger haben als jemand der sich beispielsweise an Aktivitäten beteiligt.
0

Vombatus

« Antwort #9 am: 23. Februar 2014, 17:45 »
Je nach Typ und Unterkunft geht es besser oder schlechter mit dem Kennenlernen.

Gerade in SOA sind sehr viele Reisende auf der "Hauptstraße" Thailand-Laos-Kambodscha unterwegs. Ebenso in den anderen Nachbarländern: Vietnam, Malaysia, Singapur, Indonesien. Viel mehr Backpacker als du dir vorstellen kannst und oft trifft man die selben Leute wieder, weil fast alle in die selbe Richtung reisen.

Hier mal ein zwei Links mit Erfahrungsberichten und Ansichten zum Thema

http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=9699.0
http://weltreise-info.de/forum/index.php?topic=8503.0

Ansonsten schließe ich mich auch der Meinung der anderen an. Gehe offen auf andere zu, sei etwas vorsichtiger bei Leuten die die etwas verkaufen möchten, sei freundlich und respektvoll … und alles läuft. Als "Anfänger" zahlt man anfangs etwas Lehrgeld, nach ein paar Wochen hat man aber den Dreh raus.
0

White Fox

« Antwort #10 am: 24. Februar 2014, 07:05 »
Ist es denn wirklich so einfach unterwegs Leute kennen zulernen?

Auf jeden Fall! Ich hatte damals auf der Schule immer Schwierigkeiten Freunde zu finden, aber beim Backpacken hab ich sooo viele nette Leute kennen gelernt und das hat sich positiv auf mein ganzes Leben ausgewirkt.
1

Raus2013

« Antwort #11 am: 24. Februar 2014, 07:48 »
Ich denke es gibt sogar einen klaren Vorteil (zumindest hätte es den für mich gegeben  ;)): kurz nach dem Abi ist das Englisch noch frisch und das erleichtert das Inkontaktkommen enorm!

Ich bin inzwischen biblische 37 und war letztes Jahr einige Monate mit meiner Tochter in SOA unterwegs. Mein Englisch musste 20 Jahre lang nur für Reisen gebraucht werden und ich habe schon festgestellt, dass Gespräche über Weltpolitik und Philosophie einfach nicht mehr drin sind. Hotel buchen, Zugfahrkarte kaufen, Nudeln bestellen, Smalltalk ... alles kein Problem. Aber mehr gab es kaum her.  :-\

Ich wünsche dir eine tolle Reise!

LG
Nancy

0

peka65

« Antwort #12 am: 25. Februar 2014, 03:26 »
Ich wuerde es auch machen, denn je aelter man wird, um so schwieriger wird es sich aufzuraffen!
Ich musste erst 48 Jahre alt werden um meine erste lange Backpacker-Tour zu machen.
Gruss
Peter
0

Weltenbummler_17

« Antwort #13 am: 27. März 2014, 11:05 »
ne ist doch perfekt nachm abi mit 18 gleich los ! wenn man irgendwann mal 50 ist macht man sowas nicht mehr als nuzt die jugend ;)
0

Miku

« Antwort #14 am: 27. März 2014, 11:45 »
Hey Doctor! (ich liiiebe die Serie einfach ;) )

Ich bin auch mit 19 nach dem Abi auf Reisen gegangen, war das Beste was ich je getan habe und ich empfehle dir auf jeden Fall irgendwohin zu fahren!

Ich würde dir ja Nepal empfehlen, was auf meiner Lieblingsländerliste ganz weit oben steht. Gerade in Nepal (v.A. in Pokhara) habe ich die Erfahrung gemacht, dass du unweigerlich sehr schnell Leute kennenlernst, auch wenn du ein wenig schüchtern sein solltest. Und Landschaft, Kultur und Essen sind super!

Und auch mit wenig Geld lässt sich eine Menge anfangen - ich hab glaub ich in 8 Monaten knappe 4-5000€ ausgegeben - mit Flügen, Visa, etc.

0

Tags: