Thema: Indonesien  (Gelesen 2677 mal)

lokiak

« am: 15. Februar 2014, 00:04 »
Hallo Weltenbummler,
wir, also icke und meine Freundin, haben uns nun auf Indonesien als Reiseziel eingeschossen. Ich hab nach anfänglich positiven Reiseberichten (und traumhaften Bildern) gestern ein paar Berichte gelesen, die mich nachdenklich gestimmt haben. Es wäre toll, wenn Ihr von Euren Erfahrungen berichten und mir vllt ein paar Tips geben würdet.
Also, die besagten Punkte betreffen...
...die Korruption die doch sehr weit verbreitet sein soll, sodass man, wenn man als Touri im Mietwagen etc unterwegs ist, damit rechnen muss relativ häufig von der Polizei angehalten zu werden. Ausserdem soll man, wenn man in einen Unfall verwickelt wird, richtigrichtig Probleme bekommen.
Desweiteren wurde darauf hingewiesen, dass in Indonesien als muslimisch geprägtes Land speziell für Frauen oftmals schwierig sein kann.
Was haltet Ihr davon? Glaubt Ihr, dass man als Backpackernovize dort halbwegs gut aufgehoben ist, oder mutet man sich zuviel zu, sodass Thailand oder Vietnam eher ratsam sind?
Danke!!
Gruss

0

natolli

« Antwort #1 am: 15. Februar 2014, 06:48 »
Servus,
wir waren gerade 26 Tage in Bali und Umgebung, was vermutlich etwas anders ist als das restliche Indonesien.
Aber zumindest hier hatten wir keine größeren Probleme. Wir hatten oft Roller geliehen, zwar keinen Unfall gehabt, aber auch keine Probleme mit der Polizei.
Ihr könnt gerne unseren Blog verfolgen, da haben wir alle Stationen etwas ausführlicher beschrieben :)

Viele Grüße!
0

Home is where your Bag is

« Antwort #2 am: 15. Februar 2014, 09:19 »
Erst mal: keine Sorge, Indonesien ist ein traumhaftes Reiseziel und eine gute Wahl! Man muss sich nur eben auf ein paar Sachen einstellen...

Als weißer Touri - "Bule" - muss man immer damit rechnen bei Polizeikontrollen angehalten zu werden. Wegen der Korruption suchen sie dann auch nur nach Gründen, um Geld zu kassieren. Wenn ihr aber alle Papiere habt (internationaler Führerschein), können die euch eigentlich nichts. Bei einem Unfall hingegen ist es zu 90% so, dass man als Ausländer die Schuld bekommt (das gilt auch für die anderen Länder in Südostasien). Also vorsichtig fahren, dann sollte auch nichts passieren ;) Oder einfach Motorbikes mieten. Alternativ kann man auch einfach einen Fahrer mieten, der euch für einen Festpreis überall hinfährt, wo ihr wollt. Das ist die sicherste Variante (und der Vorteil ist, man hat einen local Guide, der sich bestens auskennt)

Indo ist zwar muslimisch (außer Bali), ja, aber bei Touristen ist das relativ locker. Deine Freundin wird schon keine Probleme bekommen, solange sie nicht unbedingt im Bikini in der Nähe einer Moschee rumläuft :D Und allgemein ZU freizügig geht gar nicht (heißt oben ohne etc.). Also etwas die Kultur beachten und respektieren und dann ist alles gut.
0

Aenima

« Antwort #3 am: 15. Februar 2014, 11:53 »
Hallo! Ich habe Indonesien schon vier mal besucht, letztes Jahr der bisher längste Trip mit über drei Monaten. Es ist richtig, die Korruption ist weit verbreitet, aber das ist sie in vielen anderen Ländern auch. Ich hatte damit aber nie ernsthafte Probleme. Bei Angelegenheiten wie z.B. Visaverlängerungen kommt es schon vor dass die zuständigen Beamten Probleme machen und auf eine Schmiergeldzahlung hoffen, aber ich habe auch ohne davon Gebrauch zu machen stets bekommen was ich wollte.

Wenn du als Ausländer in einen Unfall verwickelt wirst kann ich mir gut vorstellen dass die Schuldfrage "nicht objektiv" bewertet wird. Allerdings wäre ich grundsätzlich sehr skeptisch in Indonesien ein Auto zu mieten. Das würde höchstens auf Java Sinn machen, aber du kommst mit den Öffentlichen überall hin für einen Bruchteil des Geldes. Wenn ihr mehrere Inseln bereisen wollt wird das mit dem Auto noch schwieriger. Ich würde euch davon abraten und lieber "ganz klassisch" unterwegs sein.

Wegen der Religion braucht ihr euch gar keine Sorgen machen, im Gegenteil. Ich habe mich in den muslimischen Gegenden in Indonesien immer viel wohler gefühlt als auf Bali oder in christlich geprägten Gebieten. Vor allem im Osten Indonesiens (ab Lombok / Sulawesi und weiter Richtung Osten, Molukken etc.) habe ich die freundlichsten Menschen von allen Ländern die ich bisher bereist habe getroffen. Diebstähle oder gar Gewaltverbrechen sind extrem selten sind gesellschaftlich geächtet

Wichtig ist aber (was eigentlich selbstverständlich ist) stets den nötigen Respekt vor der Kultur der Menschen zu haben. Das schließt ein, als Frau nicht zu knapp bekleidet zu sein, auch als Mann öfter auf kurze Hosen zu verzichten und sich allgemein den Lebensumständen der Menschen etwas anzupassen.

Wenn ihr euch wirklich für dieses unglaublich schöne Land interessiert rate ich euch auch, wenigstens ein klein wenig indonesisch zu lernen. Die Sprache ist sehr einfach, und die Menschen freuen sich riesig!
0

Jens

« Antwort #4 am: 15. Februar 2014, 13:06 »
Ich kann euch Indonesien auch nur empfehlen und finde gerade Java oder Sumatra super. Von Bali bin ich zweimal enttäuscht worden, ist mir zu touristisch und die Strände fand ich auf Lombok und Sumatra einfach besser!! Ein Auto würde ich dort nicht selber mieten, das macht keinen Spaß damit in dem Gewussel zu fahren. Der Scooter ist perfekt und wenn ihr langsam fahrt passiert euch auch bestimmt (so gut wie) nichts!
Zur Korruption! Wenn es daran liegt, dann solltest du nicht nach Afrika, Asien, China, Südamerika usw weiter fahren, die gibt es auch noch gut in Süd-Osteuropa!! Also daran solltest du erst gar nicht denken! Klar ist, dass so mancher Polizist wohl versuchen wird dir was auf Auge zu drücken, um sich zu bereichern!! So ist das halt in sehr vielen Länder auf der Welt! Zurück nach Indonesien, da solltest du die immer einen"Roten" (oder war es BLAU) Strafzettel vom Polizisten geben lassen, da du dann die Strafe anerkennstund bar bezahlen kannst! Somit kommt nichts nach und es kann teurer werden! Das mag er nämlich nicht, da er dann eine Quittung ausstellen muss  ;D. Ich bin knapp 1000km mit dem Roller durch Indonesien (verschiedene Inseln) gefahren und hatte nie Probleme mit der Polizei!
Zu deiner Freundin!! Die Indonesier sind super und auch wenn sie muslemisch sind, sind sie nicht so wie du sie hier kennst! Die sind völlig relaxt, solange sie nicht m Bikini rumläuft! Ein Kopftuch brauch sie auch nicht und kurze Hosen waren bei meiner Reisebegleiterin nie das Problem, auch hier sollten es keine Hotpans sein!!
Also, Indondesien ist super!!!!
0

lokiak

« Antwort #5 am: 24. Februar 2014, 21:38 »
Hallo,

zunächst einmal Danke für den input, vllt könnt Ihr mir noch ein weiteres Mal helfen: es gibt zwar auch auf Java und Lombok Regenwälder, allerdings bin ich mir unschlüssig, inwiefern man sich hier den Wunsch nach mehrtägigen (geführten) Wanderungen erfüllen kann, oder ob man dafür besser Sumatra bzw. Kalimantan besucht. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Gruss

Andre
0

Reisender215

« Antwort #6 am: 25. Februar 2014, 07:53 »
Hallo,

fûr sowas (mMn) auf nach Sumatra!
Gunung leuser nationalpark z.b. leben auch urang utans. .
viel spass in indonesien.
Ich bleib noch nen monat länger ;)

0

zarih

« Antwort #7 am: 25. Februar 2014, 10:13 »
Hallo ihr lieben Reisenden,

wie meine Vorgänger bereits geschrieben haben, ist es als Frau kein Problem westlich gekleidet durch Indonesien zu reisen. In den weniger touristisch erschlossenen Gebieten, z.b. Sulawesi ist man jedoch sowieso schon ein Highlight als Westler, da könnt ihr euch ja vorstellen, wie man als leicht bekleidetete, weiße Dame ankommt  :) Man sollte sich also den Gegebenheiten anpassen auch aus Respekt.
Wir haben auf Sulawesi die tollste Gastfreundschaft erfahren:
Sind nachmittags in Makassar angekommen -es war noch hell-  haben unsere Rucksäcke in einem kleinen Laden an einer Busstation abgegeben und sind losgezogen. Unser Nachtbus nach Rantepao sollte um 22 Uhr losfahren. Um 21 Uhr -es war stockdunkel- haben wir festgestellt, dass wir unsere Busstation nicht wiederfinden und auch nicht den kleinen Laden, indem unsere Rucksäcke warteten ::) Also haben wir versucht uns durchzufragen. Gar nicht so einfach, wenn so gut wie niemand englisch spricht   :)
Jedenfalls haben wir irgendwann einen Straßenverkäufer angequatscht, der uns dann tatsächlich in seinem Auto zu der besagten Busstation fahren wollte. Große Erleichterung, alles wird gut...
Zu früh gefreut: Als wir an der Busstation ankamen, der nette Straßenverkäufer nichtmal einen Tip annehmen wollte, haben wir festgestellt: falsche Busstation. Wir waren die einzigen Bulis (Weiße) und fühlten uns ziemlich verloren in der großen dunklen Stadt Makassar -es war mittlerweile 21:45 Uhr :D
Mein damaliger Reisepartner war schon am Rande der Verzweiflung, ich jedoch bin ziemlich ruhig geblieben, treu dem Motto: es wird -wie immer- alles gut werden.
Habe mich dann umgesehen und ein Mädel angequatscht, die irgendwie smart aussah und -tata- sie sprach tatsächlich ziemlich gutes Englisch. Habe ihr dann erklärt, dass unser Bus in 3 Minuten abfährt, ich jedoch nicht weiß wo und leider auch nicht weiß, wo unsere Rucksäcke sind ;D
Das Ende vom Lied war dann, dass dieses Mädel für uns rumtelefonierte, Freunde zusammentrommelte, welche dann auf ihren Rollern angefahren kamen und dafür sorgte, dass wir -mitsamt unseren Backpacks- unseren Bus erwischten.
Bedankt und noch schnell Nummern ausgetauscht...
1 Tag später erreichte uns eine Einladung via WhatsApp: Sie würde sich sehr freuen, wenn wir gemeinsam mit ihrer Familie Weihnachten feiern würden (es war der 23. Dez.) und wir sind herzlich eingeladen. Also sind wir hingefahren und hatten einen fantastischen Weihnachtstag mit dieser indonesischen Familie in einem kleinen Dorf in der Nähe von Rantepao. Wir waren gemeinsam in der Kirche, auf einer Begräbniszeremonie und am Ende hat die Mutter doch tatsächlich extra für uns ein Huhn geschlachtet und zubereitet.
Febi und ich haben noch immer Kontakt und eines Tages fahr ich sie nochmal besuchen :)
Ich muss dazu sagen, dass Febi ihren Eltern erzählt hatte, wir seien verheiratet. Sie erklärte mir, dies sei "more easy". Und es waren keine Muslime, es waren Christen, die zum Volk der Toraja gehören. Die Begräbniszeremonie der Toraja war meine intensivste, kulturelle Erfahrung, die ich je hatte. Unbedingt empfehlenswert!

Hallo,

zunächst einmal Danke für den input, vllt könnt Ihr mir noch ein weiteres Mal helfen: es gibt zwar auch auf Java und Lombok Regenwälder, allerdings bin ich mir unschlüssig, inwiefern man sich hier den Wunsch nach mehrtägigen (geführten) Wanderungen erfüllen kann, oder ob man dafür besser Sumatra bzw. Kalimantan besucht. Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Gruss

Andre

Auf Lombok haben wir die 3-tägige geführte Gungung Rinjani Tour gemacht. Landschaftlich ziemlich geil. Es geht auch durch Dschungel, indem wir auch freilebende Affen gesehen haben (keine Urang Utans). Allerdings sollte man gut Kondition mitbringen. Es ist ANSTRENGEND. Aber es lohnt sich!
Zu Sumatra und Kalimantan kann ich nichts sagen. Aber ich denke, lohnenswerte, geführte mehrtägige Wanderungen kann man so ziemlich in ganz Indonesien machen.

Ich wünsche euch eine gute Reise! Indonesien ist toll!!!

LG,

Sarah
1

Jenny_far_away

« Antwort #8 am: 25. Februar 2014, 18:10 »
Eigentlich ist ja schon alles soweit gesagt, ich wollte nur einmal darauf hinweisen, dass man Indonesien nicht so über einen Kamm scheren kann. Die einzelnen Inseln bzw. Inselgruppen können sich schon sehr stark voneinander unterscheiden. Ich habe schon von vielen Frauen gehört, die durch Java gereist sind und es wahnsinnig unangenehm fanden, weil man so angestarrt wird. Außerdem wird sich deine Freundin darauf einstellen können, dass sie oft wie Luft behandelt wird, vor allem in deiner Begleitung. Auf Bali ist das dann wieder ganz anders...da gehen auch Hotpants, auch wenn ich so etwas persönlich nicht machen würde einfach, weil man es in deren Kultur nicht gerne sieht.
Ansonsten habe ich auf Flores eine unangenehme Begegnung gehabt. Ich fand Flores super schön, aber da sich dort kaum Touristen hin verirren, fällt man sehr auf und bekommt SEHR viel Aufmerksamkeit. Da kann ich deiner Freundin nur raten Abends nicht alleine rauszugehen. Ich war in Bajawa einen Abend zum Restaurant gegangen und auf dem Weg hat eine Gruppe Jugendlicher mich angehalten. Einer hat mich gegen ne Mauer gepresst und mich dann am Busen angefasst. Dabei hatte ich ne lange weite Hose und nen dicken Pulli an....Ich denke, dass so etwas zwar eher die Ausnahme ist, aber trotzdem einfach wachsam sein. Dort wo man besonders viel Aufmerksamkeit bekommt, läuft man eben auch Gefahr, dass so etwas passiert. So etwas kann aber ehrlich gesagt in jedem Land passieren...
Wie gesagt, ich hatte trotzdem eine super Zeit auf Flores und würde auch wieder dort hinfahren...
0

serenity

« Antwort #9 am: 26. Februar 2014, 09:21 »
Ich möchte euch ja nicht die Vorfreude verderben - aber wir haben gerade unsere Reise nach Java gecancelt, nachdem vor 10 Tagen der Vulkan Kelud auf Java ausgebrochen ist und die Flughäfen Yogyakarta, Solo und Surabaya gesperrt wurden.

Die Flughäfen sind inzwischen zwar wieder auf, aber es ist immer noch alles mit Asche und Staub bedeckt und die Luft alles andere als klar. Der Borobudur wurde übrigens mit dicken Plastikplanen abgedeckt.... http://www.tagesschau.de/ausland/java-vulkanausbruch100.html und http://www.dailymail.co.uk/news/article-2559205/More-200-000-people-evacuated-five-airports-closed-volcano-erupts-Indonesian-island.html

Wir wäre ab morgen auf Java gewesen - jetzt geht's stattdessen nach Singapur und von da nach Australien (Perth) ... die Billigflieger von Tigerair & Co. machen's möglich (Flug SIN-PER für ca. 80 €!)
1

Lunita

« Antwort #10 am: 02. März 2014, 22:43 »
Hallo zusammen

Was ich hier so lese, beruhigt mich ja schon mal. Ich habe mir nämlich auch so meine Gedanken zu Indonesien gemacht, da ich aus irgendwelchen Gründen auch etwas Respekt vor dem Land habe  ::)
Ursprünglich wollten mein Freund und ich im Herbst/Winter los und dann mit einem "klassischen" Backpacker-Land wie Thailand starten, weil wir Asien noch nicht so gut kennen. Aber jetzt hat sich der Start der Reise nach vorne verschoben und wir wollen aufgrund der Jahreszeit zuerst nach Indonesien. Wir werden also Ende August in Singapur starten und von dort aus nach Sulawesi fliegen. Dort wollen wir gern eine Begräbniszeremonie in Rantepao sehen, die ja vor allem im Sommer und Herbst stattfinden. Danach geht's wahrscheinlich weiter nach Java.

Irgendwie hatte/habe ich das Gefühl, dass Indonesien und gerade Sulawesi schwieriger zu bereisen ist als andere Orte in SOA. Ich habe inzwischen zwar einiges gelesen, hier im Forum und im Reiseführer, was mich zuversichtlich stimmt, aber ein Rest Unsicherheit bleibt. Meint ihr, ein Start in Sulawesi ist auch für "Anfänger" machbar? Ich denke da vor allem an den Transport, zum Beispiel zwischen Makassar und Rantepao oder auf die Togians. Ich habe an verschiedenen Orten gelesen, dass der Transport nicht immer ganz einfach sein soll. Habt ihr Tipps, was wir beachten müssen? Oder mache ich mir zu viele Gedanken?
0

Colman

« Antwort #11 am: 03. März 2014, 18:23 »
Hi,

zuerst mal möchte ich mich einigen hier anschliessen und kann Indonesien als Reiseland nur empfehlen. Von meinen 8 Monaten dort möchte ich keinen Tag missen.

Zu Sulawesi:
Dort wollen wir gern eine Begräbniszeremonie in Rantepao sehen, die ja vor allem im Sommer und Herbst stattfinden. Danach geht's wahrscheinlich weiter nach Java.
Das Gerücht hält sich wohl schon lange - stimmt aber so nicht. Die meisten Begräbnisse finden im Dez / Jan statt.

Zitat
Irgendwie hatte/habe ich das Gefühl, dass Indonesien und gerade Sulawesi schwieriger zu bereisen ist als andere Orte in SOA.

Schwieriger ist so ein Wort - ich würde sagen jain. Es braucht evtl etwas mehr Geduld, bessere Planung und evtl ein paar Wörter Indonesisch. Es ist touristisch nicht so organisiert wie Thailand, Vietnam oder Bali. Buddah sei Dank. Ansonsten ist es nicht wirklich schwierig.

Zitat
Meint ihr, ein Start in Sulawesi ist auch für "Anfänger" machbar?
ja

Zitat
Ich denke da vor allem an den Transport, zum Beispiel zwischen Makassar und Rantepao oder auf die Togians. Ich habe an verschiedenen Orten gelesen, dass der Transport nicht immer ganz einfach sein soll.
Zwischen Makassar und Rantepao fahren fast stündlich Busse - ist also kein großes Ding. Togeans ist ein anderes Kapitel, da sollte man schon gut Zeit einplanen. Unser gecharterter Wagen samt Fahrer brauchte von Rantepao bis Ampana gut 18 Stunden und ist dabei fast durchgefahren. Die Fähre, wenn eine fährt, braucht dann noch 4 Std bis Wakai und von dort je nach Insel nochmal x Std.
Und da lief soweit alles glatt. Insgesamt hatte ich 2 lange Busfahrten - beide Male Panne mit 2 und 7 Stunden Stop. Einmal fiel die Fähre aus, was bedeutete 5 Stunden ein Boot samt Fahrer zu suchen und dann in seiner Nussschale 5 Stunden über das offene Meer zu fahren.
Aber es war eine großartige Zeit!

@Lunita: Du hast nach Tipps gefragt. Speziell für Sulawesi Togeans viel Zeit und Puffer einplanen!

Grüße


1

KuWi

« Antwort #12 am: 07. März 2014, 14:23 »
Hallo,

auch ich kann Indonesien nur empfehlen! Sulawesi ist eine sehr beeindruckende Insel, die noch nicht touristisch überlaufen ist. Einzig und allein die liebe Zeit muss bedacht werden, denn es kann alles etwas länger dauern. Nach Rantepao (von Makassar) fahren bequem Busse, allerdings sind wir in Pare Pare ausgestiegen- im Glauben, von dort fahren auch alle Nase lang Busse- denkste, wir waren 2 Tage "gestrandet". Aber, auch das hatte sein Gutes :-) Ich kann noch das Mamasa Valley empfehlen, allerdings liegt es leider nicht auf der Route zu den Togeans. Wir waren 4 Wochen alleine auf Sulawesi zwischen Makassar, Rantepao, Mamasa unterwegs. Zum Einstimmen auf die Begräbniszeremonie: http://aylinstefan.blogspot.com/2014/01/das-groe-blutvergieen-eine-beerdigung.html

Als Frau (zusammen mit meinem Freund unterwegs) hatte ich so gut wie keine Probleme. In dem ein oder anderen Hotel, das scheinbar etwas traditioneller war, haben wir uns als Ehepaar ausgegeben und Fotos von mir alleine mit Herren hab ich nach einer unangenehmen Situation (nix Bedrohliches) einfach nicht mehr gemacht (irgendwie wollten ständig Leute mit uns Fotos machen, das werdet ihr sicher auch erleben).

Zum Autofahren: wir haben ebenfalls von Fahrern gehört, dass Touristen gerne angehalten werden und eine Strafe zahlen dürfen (zB beim Fahren ohne Helm, obwohl alle ohne Helm fahren).

Falls auch noch anderes interessiert (Java/ Gili Air) haben wir ebenfalls hier darüber geschrieben: http://aylinstefan.blogspot.com/

Viel Spaß und Gute Reise,
Kuwi

1

Lunita

« Antwort #13 am: 10. März 2014, 12:08 »
Vielen Dank für eure Antworten. Das klingt ja schon mal ganz gut. Dass die Insel touristisch noch nicht so überlaufen ist, find ich eigentlich auch positiv.
Ein paar Wörter Indonesisch lerne ich gerade mit einer App und Zeit haben wir genug. Wir wollen uns ein Visum für 2 Monate holen und planen für Sulawesi sicher 4 Wochen ein. Neben Rantepao und den Togians wollen wir gern in Manado/Bunaken und evtl. in Bira tauchen gehen. Falls die 4 Wochen dafür nicht reichen, bleiben wir eben länger oder lassen etwas davon weg. Wir sind flexibel  :)

Das Gerücht hält sich wohl schon lange - stimmt aber so nicht. Die meisten Begräbnisse finden im Dez / Jan statt.
Hmm, ich hab bisher überall gelesen, dass in den Sommermonaten die Chancen besonders gut seien, um an einem Begräbnis teilnehmen zu können. Dann hoff ich jetzt einfach mal, dass wir Glück haben…
0

Colman

« Antwort #14 am: 10. März 2014, 15:38 »
Hi Lunita,

Euren Zeitrahmen und die Flexibilität finde ich schonmal genau richtig für Sulawesi!

Hmm, ich hab bisher überall gelesen, dass in den Sommermonaten die Chancen besonders gut seien, um an einem Begräbnis teilnehmen zu können. Dann hoff ich jetzt einfach mal, dass wir Glück haben…

Da die Vorbereitungen und die verschiedenen Teile einer Beerdigung ( eher Bestattung )  dort über viele Tage gehen, hat man oft gute Chancen zumindest einen Teil davon zu erleben. Klar gibt es da auch welche im "Sommer". Ich kann mir gut vorstellen, dass diese Zeit etwas promotet wird, da zu dieser Zeit eben Highseason in Indonesien ist und Sulawesi auch einen Teil vom Kuchen abhaben will. Warum mehr Beerdigungen im Dez / Jan? Ein Großteil dort sind Christen und feiern gern und ausgiebig Weihnachten - also wenn die Teils weit entfernt lebende Verwandtschaft eh zur Beerdigung anreist nimmt man das eben noch gern mit.

Viel Spass in Sulawesi!
0

Tags: