Thema: Routenplanung,Zuviele Länder,zuviel/zuwenig Geld?  (Gelesen 1963 mal)

Gringola

« am: 08. Februar 2014, 01:43 »
Hallo liebe Leute,
Ich bin ja begeistert von dem Forum und bin schon ganz infiziert:-)))
Möchte ab Dezember mit zwei anderen Lieben Menschen eine mind. 72 wöchige Weltreise starten,wobei ich eher mit 80 Wochen rechne...wir haben pro Nase zwischen 35-40000 wobei Flüge,Versicherung schon inkludiert wären!ich weiß nicht,ob die Route so Sinn macht,es Zuviele Länder sind(bestimmt)!!! Und ob die Kohle reicht!
Folgende route habe ich veranschlagt:
Karibikinseln,4 Wochen mitsegeln,bei Hand gegen koje...das kostet mittlerweile ganz gut: 4000€
Brasilien 3 Wochen 70€ pro Tag 1470€
Peru 3 Wochen 40€ pro Tag. 1260€
Chile 2 Wochen 60€ pro Tag 840€
Mexico 3 Wochen 50 € pro Tag 1050€(Sitze gerade am hh AirPort um morgen nach Mexico zu fliegen:-)
Westküste USA 4 Wochen 80€ pro Tag 2020€
Hawaii 4 Wochen 80€ pro Tag  2020€
Franzoesisch polynesien 3 Wochen 150€ pro Tag 3150
Fidji 3 Wochen 60 pro Tag 1260€
Neuseeland 4 Wochen 100 pro Tag 2800€
Australien 6 Wochen 100€ pro Tag 4200
Japan 1 Woche(Tokio) 100€ pro Tag 700€
China 2 Wochen 50 € pro Tag 700€
Singapore 1 Woche 50€ pro Tag 350€
Malaysia 6 Wochen 30€ pro Tag 1260€
Thailand 6 Wochen 40€ pro Tag 1680€
Indonesien 6 Wochen 40€ pro Tag 1680€
Indien vielleicht
Malediven 3 Wochen 150€ pro Tag 3150
Kommen bei mir 32540€ raus...
Dabei weiß ich nicht ob es nicht für die einzelnen Länder teilweise zu hoch gegriffen ist,hab mich versucht an den reisezeitentool und ausgabentool zu halten...hab aber gerne mal nen Euro drauf gelegt,für shoppen,Pakete nach Hause...Alkohol,mal ein besseres essen,wobei wir auch gerne von der garkueche nebenan leben...was würdet ihr veranschlagen?um Hilfe und Tips wäre ich sehr sehr dankbar!!!lg gringola
0

Jenny_far_away

« Antwort #1 am: 08. Februar 2014, 02:26 »
Hey,
also erstmal muss ich sagen, klasse Vorhaben. Zu dritt kann das natürlich aber auch streckenweise hart werden, drücke euch die Daumen, dass ihr das hinbekommt. Ansonsten vielleicht auch empfehlenswert Etappenweise einfach mal alleine los und nachher wieder treffen. Das kann ungemein entspannen.

17 Etappen bzw. Länder sind natürlich wirklich ne Masse. Aber ich denke, da wird sich in den nächsten Monaten noch etwas tun, um so mehr man plant und spätestens wenn man unterwegs ist streicht man doch ein bisschen was. Nur ein Vorschlag, Malediven kann man z.B. super gut auch einfach nur mal Urlaub machen. Zwei Wochen China lassen sich auch gut im Jahresurlaub unterbringen, vor allem wenn ihr dort eh nicht mehr Zeit verbringen wollt. Ich finde man kann schon super gut 2 Wochen in Peking allein verbringen. Das Land ist einfach so riesig, also entweder länger bleiben oder rausschmeißen, ist mein Vorschlag. Genauso Japan, lohnt sich das wirklich für eine Woche, warum wollt ihr dort hin? Lang gehegter Traum oder nur so ne Idee? Gerade nach 6-7Monaten reisen würde ich nicht mehr unter 2 Wochen in einem Land verbringen. Das wird einem irgendwie zu stressig. Kommt aber immer auf den Typ drauf an. Hab letztens einen Blog gelesen von Leuten die in 2 Monaten in 15 Ländern oder so ähnlich waren. Ich finds völlig absurd, aber jeder hat eben seine eigenen Vorstellungen vom Reisen. Was Euch besser gefällt seht ihr unterwegs. Außerdem werdet ihr bestimmt irgendwann das Bedürfnis haben länger an einem Ort zu bleiben. Ich brauchte nach 6Monaten dringend eine Auszeit und habe völlig ungeplant und spontan zwei Monate in Sydney gewohnt. Aber so etwas ergibt sich, wenn man unterwegs ist.

Zu den Kosten kann ich nur sagen, dass ich in den Ländern wo ich war deutlich weniger ausgegeben habe. Neuseeland z.B. 50NZ$ pro Tag, Australien 200-300AUS$ die Woche, Singapore 50SIN$ pro Tag (mit feiern gehen), Thailand 20€ am Tag, Indonesien (Flores 12€ am Tag, Bali und Lombok 17€ am Tag Tauche allerdings auch nicht), Malaysia kommt mit deiner Kalkulation ganz gut hin, wenn ihr nach Borneo geht und an die Ostküste Malaysias, ansonsten liegt man da auch deutlich drunter, vor allem wenn man indisches Essen mag  :D.
Hmm allerdings kamen bei mir die Flüge noch obendrauf, ca. 2400€ bei mir. Du wirst da aber um einiges mehr haben, weil Flüge in Amerika (Nord und Süd) viel teurer sind. Ich war hauptsächlich in Asien unterwegs und dann noch in Neuseeland und Australien und habe in 14Monaten um die 13.000-15.000€ ausgegeben (inkl. Ausrüstung, Versicherung, Flüge usw.)

Ich denke, dass du mit dem Geld ganz gut hinkommen wirst, zumal man zu dritt auch einiges weniger an Zimmerkosten hat oder auch am Essen spart, wenn man selber kocht. Auch bei Touren hat man zu dritt eine bessere Verhandlungsposition :) Am Ende kommt es aber vor allem darauf an, ob ihr eher ins Hotel geht oder ins Hostel /Guesthouse und ob ihr z.B. mit Zügen 1.Klasse reist oder Holzklasse, Geld wird man immer los  ;D
0

Gringola

« Antwort #2 am: 08. Februar 2014, 02:38 »
Danke für deine ausfuehrliche Antwort!!!!also denkst du das man einige Länder weitaus billiger bereisen kann!!!was uns ja nur zu gute kommt!!!:-)China wäre dazu da um einmal honkong und die chinesische Mauer zu sehen...Tokio wäre nur dazu gedacht mal die City zu erkunden und geiles Sushi zu essen...meine Freundin und ich sind so drei/viermal im
Jahr unterwegs ..waren vor drei Wochen in Ägypten und fliegen morgen nach cancun!!!
Wir wollten in Hostels  uebernachten...denn couchsurfing schliesse ich bei drei Leuten aus!
Verpflegung:selbst kochen,garkuechen,essen gehen,mc doof!!
Wo könnten wir denn einsparen?was ist zu hoch oder zu niedrig gegriffen??
Lg gringola
1

Vombatus

« Antwort #3 am: 08. Februar 2014, 10:02 »
Du arbeitest nicht rein zufällig in einer Entbindungsstation? … 80 Wochen, also 20 Monate. So kann ich mir das besser vorstellen ;) Bei 40000€ wären das 2000/Monat pro Kopf.

Selbst wenn man 5000 für Flüge/Versicherung/Ausrüstung abzieht wären das noch 1500–1750€ pro Monat und Kopf.

Habe jetzt nicht jede Kostenstelle überprüft, aber da ihr zu dritt unterwegs seid, lässt sich oft einiges sparen. Erst recht bei Touren, Unterkunft und bei Kosten für Mietwagen. So gesehen sollte genügend Geld zum ausgeben da sein. Je nach Reisestil lassen sich einige Länder preiswerter bereisen.

Um die 19 Ziele(?) in 20 Monaten ist auch okay. Ich war in 15 Monaten auch in 19 Ländern, teilweise aber nur sehr kurz (z.B. Honduras, Belize, Singapur in jeweils 4 Tage als Durchgangsstation) wobei ich aber jetzt nicht sagen würde, jene Länder zu kennen. In Japan war ich auch nur 11 Tage inkl. An-/Abreise, weil es einfachTeil der Reise-Traumerfüllung war. Länger wäre natürlich schöner gewesen.

Wie sieht denn eure Route/Reihenfolge aus? Wollt ihr wirklich von Brasilien in die Karibik, dann runter nach Chile, wieder hoch nach Mexiko … später …  Malaysia -> Thailand -> Indonesien?

Was mich auch immer etwas wundert ist die genaue, fast Tag genaue, Planung und Abfolge der Reise.

Wenn man schon Geld und Zeit hat, sollte man dann nicht schauen wo es einen hin verschlägt. Ein grober Plan ist schon wichtig aber Vorort kann (und wird sich!) so viel ändern … und das ist (für mich) auch das Beste an Langzeitreisen. Zeit + Geld + Flexibilität = Freiheit.

Würde eher so rechnen. Je größer ein Land, bzw. je mehr es zu sehen gibt, desto länger würde ich einplanen. Bei Peru zum Beispiel mindestens 4 Wochen. In Singapur 3-4 Tage. Dann würde ich mir genug Spielraum lassen, dort wo es mir gefällt länger zu bleiben. Und dort wo es gerade nicht so toll ist wieder schneller abhauen. (Dazu kommen unvorhergesehene Ereignisse. Unwetter bis hin zur Naturkatastrophe, Krankheit, Bekanntschaften die einem beeinflussen, Zwischenmenschliches)

Aber wie "Jenny" auch schon schreibt, bei der Route wird sich noch einiges tun. … Nur ein kleiner Denkansatz, (Die Liste ließe sie ewig fortführen): Laos in SOA und Bolivien in Südamerika halte ich eigentlich für unverzichtbar wenn man schon im Nachbarland ist.

Spannend ist das Thema, ob ihr es über 20 Monate zu dritt aushält. Da heißt es Kompromisse eingehen. Jeder von euch sollte sich dann aber auch trauen, getrennt weiter zu ziehen. Vielleicht habe ich das überlesen. Ihr seid ein Paar + eine Freund/Freundin?
1

LeniLustig

« Antwort #4 am: 08. Februar 2014, 18:21 »
Also wir haben in SOA im schnitt 30€ pro tag ausgegeben, und haben es uns günstig gut gehen lassen, aber nicht wirklich gespart.

Australien haben wir mit 60€ pro tag pro Kopf sehr gespart im camper.

Neuseeland war mit 60€ pro tag pro Kopf etwas angenehmer, wir haben aber wirklich nichts teures unternommen.

Also 100€ pro tag für die Länder finde ch vernünftig und man muss sich keine geldsorgen machen.

Glg leni

0

karoshi

« Antwort #5 am: 09. Februar 2014, 09:28 »
Es sind schon ein paar teure Länder dabei, aber trotzdem sollte das Budget reichen.

Ich gehe mal davon aus, dass Ihr bei der Planung der Aufenthaltszeiten in den einzelnen Ländern erst mal einfach ein paar Richtwerte angesetzt habt, um überhaupt eine grobe Kostenschätzung machen zu können. Wie Vombatus schon sagte, werdet Ihr den Plan bis zur Rückkehr noch ungefähr 500 mal umschmeißen. Und das ist auch gut so.

Die Gewichtung der einzelnen Ziele hängt natürlich von Euren eigenen Vorlieben ab, aber bei manchen Zahlen habe ich doch etwas gestutzt, z.B. 2 Wochen China, aber 3 Wochen Malediven. Oder 3 Wochen Brasilien, aber 4 Wochen Hawaii. Insgesamt scheinen mir die Inseln etwas überrepräsentiert. Wobei das ein leidenschaftlicher Taucher wohl schon wieder ganz anders sehen würde.
0

Gringola

« Antwort #6 am: 12. Februar 2014, 23:02 »
Viele liebe gruesse aus dem sonnigen mexico:-)
Klar sind das erst mal richtwerte...keiner kann den genauen tag einhaltem und will das auch.
wir sind eher drauf aus,sonne,strand und meer...und schnorcheln...
vieleleicht sollte man fuer extra touren noch mehr einplanen...seh ja momentan was die touren in mexico kosten...
sind die laender sonst gut geplant?von den kosten her..?
ich habe sonst noch ueberlegt vor der karibik..ne europatour vorzulegen...drei vier monate......
0

pad

« Antwort #7 am: 13. Februar 2014, 10:39 »
Mein kurzer und knapper Eindruck:
  • Geld reicht gut
  • Falls das Geld dennoch knapp wird oder ihr etwas mehr Komfort wünscht, könnt ihr ja auf etwas günstigere Länder ausweichen
  • Zu dritt reisen könnte teilweise zu etwas Spannungen führen, aber man kann sich ja wie bereits erwähnt auch mal aufsplitten
  • Da sind schon sehr viele Inseln drin. Könnte mir gut vorstellen, dass ihr das unterwegs nochmals neu beurteilt, macht aber nix
0

Sasette

« Antwort #8 am: 13. Februar 2014, 17:11 »
Krasser Plan! Klingt aber cool. Bei den 72 Wochen musste ich auch erstmal den Taschenrechner befragen, wieso nicht einfach eineinhalb Jahre?  ;D

Ich kann nur jene Länder beurteilen, die wir auf unserer Weltreise besucht haben... USA, Hawaii, Karibik, Australien und Singapur. Und wir haben in etwa so viel ausgegeben wie ihr berechnet. Wir hatten damals auch vorab so ein Budget zusammen gestellt, à la X Tage zu Y Euro... wir sind echt gut damit gefahren, weil wir so mal eine Schätzung machen konnten, was uns das Ding so kosten wird. Auf Planet Backpack findest du dazu einen lesenswerten Beitrag (http://www.planetbackpack.de/was-kostet-eine-weltreise-oder-ein-langerer-backpacking-trip/).

Inseln finde ich persönlich immer toll... irgendwie scheint mir das Leben dort gemächlicher und ruhiger zu sein (und teurer). Vier Wochen Hawaii finde ich z.B. nicht zu lange, je nachdem, wie viele Inseln ihr dort besuchen wollt.

Reine Neugierde: Wie setzt sich denn eurer Dreiertrupp zusammen?
0

Gringola

« Antwort #9 am: 13. Februar 2014, 23:38 »
Hi,
warum 72 oder 80 wochen?und nicht 1,5 jahre berechnet....ich war ehrlich gesagt,zu faul zum umrechnen:-)...aber danke dafuer.habt ihr denn auch 35000 ausgegeben.¿?wo wart ihr denn noch ueberal?wo kann man sparen?wo kostet es ordentlich?
wir sind schwul:-)))....nee,einer ist schwul und ich bin mit meiner freundin ein paar(WEIBLICH.) Waren schon ein paar mal im urlaub zusammen,oenn3n gut die interessen des anderen teilen...uns auch aus dem wege gehen....und gerne was zusammen machen.
was lohnt sich d3nn beosnders.?was koennte man besser weglassen?gut,das haengt immer von einem selber ab.ich weiss,....aber fuer ein paar tipps bin ich sehr dankbar...
0

Sasette

« Antwort #10 am: 14. Februar 2014, 12:11 »
;-) alles klar

Wir sind als Paar gereist... fand ich super.

Ein bisschen Inspiration zu Reiseroute, Destinationen und auch Finanzen findest du auf meinen Reisewebsites www.weit-weg.ch und www.visittheworld.ch... Geld ist alles in Schweizer Franken, also nicht erschrecken ;-)

Für weitere Fragen gerne schreiben, ich gebe noch so gerne Tipps (wenn ich schon selber nicht weg komme von hier ;-))
0

Gringola

« Antwort #11 am: 18. Februar 2014, 00:54 »
 ;D,sasette....toller Blog!
Bin mittlerweile zurück aus Mexico,es war toll!
Habe mich die letzten Tage stundenlang durchs Forum gelesen und bin doch zu dem entschluss gekommen,dass das alles viel
Zu durchstrukturiert ist und mir ganz schön die spontanitaet fehlt,das entspannte reisen und auch mal länger an einem Ort zu verweilen...
Ich denke ich werde einiges umschmeissen oder rausschmeissen,wie die Malediven z.b.und würde gerne Kanada,Panama,Bolivien z.b noch mit rein nehmen.!
Was denkt ihr,reichen 1000 pro Monat für SOA?wenn ich manchmal so Berechnungen lese,wie 23,63 oder 26,45€ dann kommt mir das immer so wenig vor??!??klar hängt das von einem selber ab,ich will auch nicht auf die große Kacke hauen,Hostess,Hütten,mal was besseres...
Würden auch 1000€ pro Land in Suedamerika reichen?
Und was fuer die "teuren " laender,wie USA,aus,Kanada,nzl???
Ich bin mittlerweile eher auf den Trichter,gucken wie lange das Geld reicht und nicht wieviele Wochen oder Monate es dauern könnte...
0

Vombatus

« Antwort #12 am: 18. Februar 2014, 09:27 »
Ja, 1000€ pro Monat reichen in SOA und grundsätzlich auch in Südamerika. Wie immer gibt es auch hier ein "ABER". Denn wenn ihr lange in teureren Ländern seid, in dem auch der Transport auf weiten Wegen ins Geld geht + zudem teure Unternehmungen (Galapagos?) macht, kann es schon über 1000€ gehen. Z.B: Brasilien, Chile. Wie es in Argentinien mit der Währung und den Preisen zukünftig aussieht weiß ich nicht. Wie auch immer. In eingien Ländern wird es vielleicht teurer, in anderen billiger.

Bei erste Welt Länder solltet ihr an Europa denken. Wenn du in Deutschland, England, Dänemark unterwegs seid werdet ihr auch nicht denken mit 30€/Tag (+ womöglich inkl. Mietwagen) auszukommen. Sowas geht nur, wenn man sich einschränkt. So auch in Aus/NZ/USA/Kanada. Was aber nicht heißt, dass es nicht auch möglich ist dort zu sparen. Gerade wenn ihr zu dritt unterwegs seid lässt sich viel sparen. Zusammen einkaufen, Kochen, Kosten teilen.

Bei eurer Routenwahl könnt ihr euch auch überlegen welches die "Must see" Länder sind, wie sich diese miteinadner verbinden lassen und was dazwischen liegt.
0

waveland

« Antwort #13 am: 18. Februar 2014, 09:46 »
Habe mich die letzten Tage stundenlang durchs Forum gelesen und bin doch zu dem entschluss gekommen,dass das alles viel
Zu durchstrukturiert ist und mir ganz schön die spontanitaet fehlt,das entspannte reisen und auch mal länger an einem Ort zu verweilen...

Ja :)

Vom Geld her sollte es gut hinkommen. Wenn ihr euch immer ein Zimmer und ggf. Mietwagen zu dritt teilt, ist es schon realistisch und eher mit etwas Puffer kalkuliert. Tokyo z.B. ist zwar teuer aber nicht doppelt so teuer wie Singapur und 100€ pro Tag und Person sollte gut reichen. Z.B. Malaysia ist mit 30€ eher knapp, aber dafür 40€ in Thailand und Indonesien grosszügig.
0

Tags: