Zubehör

Steckeradapter

Damit Kamera, MP3-Player & Co nicht der Saft ausgeht, musst Du ab und zu mal an eine Steckdose. Grundvoraussetzung dafür ist ein Universal-Steckeradapter, den Du auf die teilweise sehr exotischen Steckdosen der verschiedenen Reiseländer anpassen kannst.

Akkus

Akkus sind nicht nur aus ökologischen Gründen Batterien vorzuziehen. Sie haben auch eine höhere Kapazität, so dass beispielsweise eine Digitalkamera mit einem Satz NiMH-Akkus meistens mehr als doppelt so viele Fotos machen kann wie mit Alkali-Batterien. Es reicht also ein relativ kleiner Vorrat an Reserve-Akkus, z.B. 4 AA-Zellen und 2 AAA-Zellen. Bei der Auswahl der mitgenommenen Elektronik sollte man übrigens bereits darauf achten, dass möglichst wenige verschiedene Akkuformate zum Einsatz kommen; das reduziert die Zahl der Ladegeräte, die man mitnehmen muss. Bei Geräten mit eingebauten Akkus (z.B. Mobiltelefone, MP3-Player) ist manchmal nur das Steckerformat unterschiedlich. Besser als ein zweites Ladegerät ist dann ein kleiner Steckeradapter.

Akku-Ladegerät

GP Powerbank Travel
GP Powerbank Travel

Die meisten Ladegeräte sind auf einen Spannungsbereich von 100-240 Volt und eine Netzfrequenz von 50-60 Hz ausgelegt. Damit kann man sie (ggf. mit Steckeradapter) an praktisch jeder Steckdose auf der Welt betreiben. Bei Handy- und Kamera-Ladegeräten ist das eigentlich immer der Fall, bei anderen zumindest dann, wenn sie als Reise-Ladegerät verkauft werden. Ein Gerät für Standard-Akkus sollte darüber hinaus in der Lage sein, sowohl AA- als auch AAA-Zellen zu laden. Ganz wichtig: es muss qualitativ so gut sein, dass es den Ladezustand jedes Akkus einzeln regelt. Wenn Du sie in verschiedenen Geräten einsetzt, kommst Du nämlich schnell durcheinander, welcher Akku wie voll ist. Mit einem guten Ladegerät kannst Du sie dann trotzdem gemeinsam laden. Mit einem schlechten wirst Du auf diese Art langfristig die Akkus beschädigen.

Ein Hinweis: die meisten Akku-Ladegeräte für Standard-Akkus sind relativ schwer und klobig, weil dort ein Netzteil benötigt wird oder fest eingebaut ist. Es gibt auch (wenige) Produkte, die ein eingebautes, kleines Schaltnetzteil haben, das Gewicht liegt dann nur bei gut 100 Gramm.

Auto-Adapter für den Zigarrettenanzünder sind eine feine Sache, wenn Du z.B. in Australien oder Neuseeland für eine Zeit ein Auto kaufst/mietest und Dich nachts eher im Zelt bzw. Camper aufhalten willst als in einer festen Unterkunft. Solar-Ladegeräte machen dagegen nur dann Sinn, wenn Du viel in der Natur unterwegs bist. Der Ladevorgang dauert sehr lange und funktioniert nur unter freiem Himmel wirklich gut. Im Wald oder im Hotelzimmer geht da auch tagsüber wenig.

Zufallsbild aus der Fotogalerie